Stand: 16.01.2020 06:00 Uhr  - NDR 90,3

Bahn-Pendler zahlen noch zu viel Mehrwertsteuer

Bild vergrößern
Bahn-Pendler zahlen teilweise noch einen zu hohen Mehrwertsteuersatz. (Symbolfoto)

Pendler aus Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein zahlen - wenn sie mit der Bahn zwischen Wohn- und Arbeitsort hin- und herfahren - teilweise mehr für ihre Fahrkarte, als sie müssten. Denn beträgt die Strecke mehr als 50 Kilometer, kassieren die Verkehrsverbünde Niedersachsentarif und NAH.SH weiterhin 19 Prozent Mehrwertsteuer. Dabei sollten es nach dem Klimapaket des Bundes eigentlich nur noch 7 Prozent sein. Technische Probleme seien der Grund, heißt es aus den Verbünden.

Bis Mitte Dezember war nicht ganz klar, was das Bundeskabinett in Sachen Klimaschutz beschließen würde - und wann. Die Firmen hätten sich so also nicht umfassend vorbereiten können. Am 21. Dezember schließlich fiel der Beschluss, auch im Fernverkehr über 50 Kilometer den reduzierten Satz von 7 Prozent statt der vollen Mehrwertsteuer von 19 Prozent anzusetzen. Im Nahverkehr war das schon immer so. Das kam für die Verkehrsunternehmen zu kurzfristig, heißt es bei den Verbünden.

Fahrgastverband fordert Tempo bei Umstellung

Auch der Fahrgastverband Pro Bahn hat Verständnis, dass die reduzierte Steuer noch nicht in den Buchungssystemen eingearbeitet ist. Gar nicht anfreunden aber kann sich der Verband damit, dass die Unternehmen meinen, noch ein halbes Jahr mit der Neuprogammierung zu tun zu haben. Bis spätestens Ende Februar müsste alles umgesetzt und der Ticketpreis damit auch gesenkt werden können, fordert Pro Bahn.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 16.01.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:53
Hamburg Journal
01:34
Hamburg Journal
01:35
Hamburg Journal