Stand: 11.09.2020 19:06 Uhr  - NDR 90,3

Alter Recyclinghof ist zum Erholungsort geworden

Was vor einem Jahr noch eine graue Brachfläche war, ist mit dem Projekt "PARKS" inzwischen zu einem begrünten Ort für die Bevölkerung geworden: Auf dem Gelände des ehemaligen Recyclinghofs in Hammerbrook kann man nun gemütlich sitzen, am Wasser spazieren, Beete bepflanzen oder Tischtennis spielen. 

VIDEO: Neuer Park in Hammerbrook wächst (1 Min)

Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) besuchte das Projekt am Freitag. Er sagte: "Dieser Corona-Sommer hat uns gezeigt, wie wichtig das Grün für die Hamburgerinnen und Hamburger ist. Wir wollen neue Parks und Grünanlagen schaffen." Mit dem Projekt "PARKS" sei in Hammerbrook ein neuer grüner und kultureller Ort entstanden.

Grünzug soll Alster und Elbe verbinden

Das Gelände des ehemaligen Recyclinghofs ist Teil des Alster-Bille-Elbe-Grünzugs, der nach den Plänen des Senats in den kommenden Jahren schrittweise zu einem grünen Parkband weiterentwickelt werden soll. Im Februar hatte der Senat die Pläne für den Alster-Bille-Elbe-Grünzug beschlossen. Es soll eine rund vier Kilometer lange grüne Verbindung zwischen Alster und Elbe entstehen, damit die Stadtteile St. Georg, Hammerbrook und Rothenburgsort noch lebenswerter werden.

Weitere Informationen
Dorothee Halbrock mit Karte
3 Min

Ein Jahr nach Beschluss für Alster-Bille-Elbe-Grünzug

Im Juli 2019 wurde der Grünzug entlang der schönen Hamburger Wasserwege eröffnet. Seitdem hat sich viel getan - zum Beispiel rund um den alten Recyclinghof Hammerbrook am Bullerdeich. 3 Min

Eine Visualisierung von Hamburgs neuem Parkband. © arbos Freiraumplanung Foto: arbos Freiraumplanung

Grünzug soll Alster und Elbe verbinden

Hamburg baut einen durchgehenden Park vom Ostufer der Außenalster bis zum Elbpark Entenwerder. Für die vier Kilometer lange Grünfläche will der Senat 55 Millionen Euro ausgeben. (04.02.2020) mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.09.2020 | 11:44 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Innensenator Andy Grote spricht bei einer Pressekonferenz. © picture alliance/dpa Foto: Regina Wank

Grote-Umtrunk: Gästen droht kein Bußgeld

Die umstrittene Feier von Hamburgs Innensenator Grote hat keine Konsequenzen für die Gäste. Das teilte die Bußgeldstelle mit. Grote selbst musste 1.000 Euro zahlen. mehr

Güterzüge im Bahnhof Hohe Schaar im Hamburger Hafen. © picture alliance/chromorange

Züge sollen südlich der Elbe schneller vorankommen

Die Deutsche Bahn will den Zugverkehr südlich der Elbe beschleunigen. Im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg plant sie ein sogenanntes Kreuzungsbauwerk, das dem Hafen- und dem Personenverkehr zugute kommen soll. mehr

Das Hauptgebäude der Warburg Bank in der Hamburger Innenstadt © dpa

Cum-Ex-Affäre: Sondersitzung des Haushaltsausschusses

Der Haushaltsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft ist zu einer Sondersitzung zusammengekommen. Es geht um die Cum-Ex-Geschäfte der Warburg Bank. Jetzt live auf der Internetseite der Bürgerschaft. mehr

Ein Angeklagter im Hamburger Gericht. © NDR Foto: Elke Spanner

Kinderpornografie: Bewährungsstrafe für Hamburger Rentner

Das Hamburger Amtsgericht hat einen Rentner wegen des Besitzes kinderpornografischer Bilder zu einer Bewährungsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt. Er hatte Tausende Fotos auf seinem Computer. mehr