ADAC-Pannenhelfer in Hamburg jetzt mit E-Bikes unterwegs

Stand: 07.10.2020 20:03 Uhr

Wer in Hamburgs Innenstadt mit dem Auto liegen bleibt, könnte künftig Pannenhilfe von einem radelnden ADAC-Mitarbeiter bekommen. Bis Ende Oktober läuft ein Test in besonders staugeplagten Gebieten.

Zwei Mitarbeitende sind mit dem schnellen E-Bike mit Anhänger unterwegs. Einer von ihnen ist Marco Biehl. Ob und wann er für die Pannenhilfe vom Auto aufs Fahrrad umsteigt, entscheidet er selbst. "Also man muss schon vorher im Wetterradar gucken, ob man wirklich radeln möchte", sagt Biehl. Trotz 70 Kilo Ausrüstung im Anhänger kommt er mit seinem Pedelec im Hamburger Großstadtverkehr überall gut durch. Drei Viertel der üblichen technischen Probleme kann Biehl mit seiner Ausrüstung beheben.

Nur wenige Pannensituationen nicht lösbar

Nicht möglich sind dagegen Batteriewechsel, Reifenwechsel und Arbeiten an den Achsen und Bremsen. Die dafür nötigen Gegenstände sind für den Fahrradanhänger einfach zu schwer oder zu sperrig. Auch Abschleppen wird eher schwierig. In Berlin sind die ADAC-Pannenhelfer bereits seit 2016 mit Fahrrädern unterwegs. In Hamburg sollen sie vor allem zwischen dem Ring 1 und dem Ring 2 zum Einsatz kommen.

Autofahrer loben Schnelligkeit der Pannenhelfer

Die meisten Autofahrenden sind begeistert von dem neuen Angebot in Hamburg und überrascht, wie schnell die Pannenhelfer mit ihrem E-Bike vor Ort sind. Marco Biehl kann sich gut vorstellen, auch dann weiterzuradeln, wenn der Testbetrieb im Oktober endet. Das viele Radfahren macht ihm nichts aus. Mehr als 70 Kilometer lang war die bisher längste Strecke, die er zurückgelegt hat. In seiner Freizeit hält er sich mit Laufen fit.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 07.10.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister äußert sich nach der Bund-Länder-Konferenz über weitere Corona-Maßnahmen.

Tschentscher: Hamburg trägt neue Corona-Einschränkungen mit

Bund und Länder haben neue Corona-Einschränkungen für den November beschlossen. Hamburgs Bürgermeister Tschentscher steht hinter den Maßnahmen. mehr

Eine rote Fußgängerampel steht an der Straße vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. © dpa Foto: Bernd von Jutrczenka

Erneute Corona-Einschränkungen: Das gilt ab Montag

Um die massiv steigenden Corona-Infektionszahlen einzudämmen, gibt es für die Bürger ab Montag drastische Einschränkungen. mehr

Viren schweben vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia,photocase Foto: rclassen

404 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Das sind so viele Corona-Fälle wie noch nie an einem Tag in Hamburg. Der Sieben-Tage-Wert steigt auf 113,2. mehr

Eine Windkraftanlage mit der Aufschrift "Hamburg Wasser" vor dem Klärwerk.

Hamburg Wasser stellt Klimaplan 2025 vor

Der städtische Energieversorger hat ein Klimaziel: Null Emissionen in allen relevanten Konzernbereichen bis 2025. mehr