Stand: 09.06.2010 20:05 Uhr  | Archiv

Neues Wörterbuch

Deutsch:

Kaum jemand weiß, woher die friesischen Wörter kommen, die einem jeden Tag über die Lippen kommen. Volkert Faltings weiß es ganz genau: Mehrere Jahre hat er nach den Wurzeln der Worte gesucht und hat bei dieser Suche manche Überraschung erlebt. Ein Bericht von Karin Haug.

Fering:

Nei wurdenbuk

Knaap hoker witj, huar dön fresk wurden faandaan kem, wat 'am arken dai so brükt. Man Volkert Faltings witj at nü nau: juarenlung hee hi efter dön ruter faan dön wurden soocht an diarbi alerlei tu weden fingen, huar'r ei mä reegent hed.

Frasch:

Nai uurdebök

Knååp huum witj, weer da frasche uurde foon kaame, wat huum arken däi sü brükt. Ouers Volkert Faltings witj et nü nau: iirgenenlung heet hi eefter da rötje foon da uurde seecht än deerbai ålerlai tu waasen föngen, weer´  ai ma räägent häi.

AUDIO: Neues Friesisch-Wörterbuch für Föhr (3 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 09.06.2010 | 20:05 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/norddeutsche_sprache/friesisch/friesisch749.html