Verfremdete Büste der Nofretete © picture alliance / dpa | Jens Kalaene Foto: Jens Kalaene

Neuer Podcast: "Akte: Raubkunst?" beleuchtet bekannte Kunstwerke

Warum stehen Museen in Deutschland voll mit Kulturschätzen aus Asien und Afrika? Wie sind sie hier hergekommen? In "Akte: Raubkunst?" erzählt Helen Fares die Geschichte von Objekten in deutschen Museen, die eigentlich nicht hier sein sollten.

Sechs Episoden, sechs Kulturschätze - einige davon sind berühmt und umkämpft, wie die Nofretete-Büste in Berlin, andere noch kaum erforscht. Um herauszufinden, wie sie nach Deutschland gekommen sind, müssen wir zurück in ein Kapitel der Geschichte, über das bislang noch zu wenig gesprochen wird: die Kolonialgeschichte. Als europäische Mächte nicht nur Land und Ressourcen gewaltvoll an sich reißen, sondern auch sakrale Schätze und Kunst. Die Recherche führt an Ausgrabungsstätten, auf Schiffe und Expeditionen und in dubiose Auktionshäuser.

Wir durchforsten historische Briefe, sprechen mit Menschen, die die Herkunft der Objekte erforschen. Und wir fragen Menschen aus den Herkunftsländern der Objekte, was sie ursprünglich bedeutet haben und lassen die zu Wort kommen, die die Objekte zurückfordern. Nicht alle Objekte sind klar geraubt, deshalb das Fragezeichen im Titel. Die Suche nach Antworten auf die Frage "Raubkunst?" gibt tiefe Einblicke in koloniale Machtstrukturen und den europäischen Blick, der ganze Kontinente "fremd" und "exotisch" machte – Strukturen und Narrative, die sich bis heute fortsetzen.

Die erste Folge erscheint am 11.08. auf allen üblichen Podcast-Plattformen. In der ARD Audiothek erscheinen gleich zwei Folgen. Danach erscheint jeden Donnerstag eine neue Folge.


Cover des Podcasts "Akte: Raubkunst?" © ARD Foto

"Akte: Raubkunst?" in der ARD Audiothek

Warum stehen Museen in Deutschland voll mit Kulturschätzen aus Asien und Afrika? Wie sind sie hier hergekommen? Antworten liefert der Podcast. extern

Das Städtische Museum am Löwenwall in Braunschweig. © Städtisches Museum Braunschweig Foto: Städtisches Museum Braunschweig

Raubkunst aus Kamerun? König besucht Braunschweig

Der Anlass des Besuchs der königlichen Delegation: Beratungen über die Rückgabe von Kunstschätzen. mehr

Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Rückgabe der wertvollen Benin-Bronzen: Worum geht es?

Am Freitag haben Vertreter aus Deutschland und Nigeria eine Absichtserklärung zur Rückgabe der Kunstschätze unterzeichnet. mehr

Katja Lembke © picture alliance/dpa Foto: Christophe Gateau

Provenienzforschung: "Sind die Schätze rechtmäßig bei uns?"

Katja Lembke, Direktorin des niedersächsischen Landesmuseums Hannover, spricht darüber, ob Rückgabe von Raubkunst immer die richtige Lösung ist. mehr

Max Liebermann, Wäschetrocknen - Die Bleiche, 1890 © Museum Kunst der Westküste, Dauerleihgabe aus Privatbesitz

Föhr: "Provenienzgeschichten" im Museum Kunst der Westküste

Die neue Ausstellung gewährt Einblicke in die komplexe Provenienzrecherche. Ein Gespräch mit der Leiterin Ulrike Wolff-Thomsen. mehr

Kunsthalle zu Kiel © picture alliance / SULUPRESS.DE Foto: Torsten Sukrow

Raubkunst: Kunsthalle zu Kiel verlängert Provenienzprojekt

Schon seit 2014 prüft die Kunsthalle kritisch die Herkunft der eigenen Bestände. Ein Gespräch mit der Projektleiterin Annette Weisner. mehr

Claudia Roth © picture alliance/dpa Foto: Michael Kappeler

Claudia Roth will Rückgabe von kolonialer Raubkunst vorantreiben

"Wir müssen die Auseinandersetzung mit den kolonialen Verbrechen ins allgemeine Bewusstsein holen", fordert die Kulturstaatsministerin. mehr

Ein Mann steht vor Bildern in einem Museum. © Panthermedia Foto: anyaberkut

Museen und Ausstellungshäuser im Norden

Kulturell ist in Norddeutschland für jeden was dabei. NDR.de stellt Ihnen zum Start der Ferienzeit ausgewählte Museen vor. mehr