Szene aus dem Film "Im Taxi mit Madeleine" © UNE HIRONDELLE PRODUCTIONS - PATHÉ FILMS - TF1 FILMS PRODUCTION - ARTÉMIS PRODUCTIONS Foto: Jean-Claude Lother

"Im Taxi mit Madeleine": Rückblick auf ein bewegtes Leben

Stand: 25.04.2023 10:57 Uhr

Dany Boon spielt in "Im Taxi mit Madeleine" einen grummeligen Taxifahrer, der die Fahrt seines Lebens erlebt, als eine ältere Dame, gespielt von der französischen Ikone Line Renaud, in sein Taxi steigt.

von Bettina Peulecke

Charles ist Taxifahrer in Paris und kein schlechter Mensch, aber grundsätzlich ein recht grummeliger Typ, dem schnell der Kragen platzt. Wenn ein rücksichtsloser Rollerfahrer ihn schneidet, verliert selbst die französische Sprache aus seinem Mund schon mal an Eleganz.

Heute ist ein extrem schlechter Tag, Charles hat Schulden, beim nächsten Bußgeld droht der Führerscheinverlust und zuhause lief es auch schon mal besser. Als eine alte Dame zu ihm steigt, ist es für ihn zunächst eine Tour wie jede andere. Aber Madame ist redselig, heißt Madeleine, ist 92 Jahre alt und auf dem Weg in ein Seniorenpflegeheim. Im obligatorischen Stau stehend entspinnt sich ein Gespräch, und auch Charles macht mal den Mund auf:

"Einmal hatte ich jemanden, den hab ich vor seinem Haus abgesetzt und nenn ihm den Preis, 55 Euro. Der Typ schlägt mir auf die Schulter und sagt mir dann ganz im Ernst: Ich hab' nur 50 Euro, können Sie mich ein Stück zurückfahren?"
"Und was haben Sie in dem Fall gemacht?"
"Ich bin zurückgefahren." Filmszene

Wunderbares Zusammenspiel von Line Renaud und Dany Boon

Madeleine braucht keine Fragen des Fahrers, um ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Das geschieht manchmal in Rückblenden und bewahrt sich bei aller Tragik immer eine erstaunliche Leichtigkeit. Denn irgendwie hat Madelaine es geschafft, sich bei allen Schicksalsschlägen - und das waren nicht wenige - den Spaß am Leben zu bewahren. Das ist bewundernswert, ebenso wie das wunderbare Zusammenspiel von der inzwischen 94-jährigen Leinwandlegende Line Renaud als Madeleine und Dany Boon als Charles. Die beiden kennen sich aus den "Willkommen bei den Sch’tis"-Filmen und sollen auch privat befreundet sein - auf jeden Fall stimmt die Chemie! Die Taxifahrt wird zum Rückblick auf ein bewegtes Leben. Am Ende ruft das Pflegeheim an, weil Madame seit Stunden erwartet wird:

"Tut mir leid, ich habe nicht auf die Zeit geachtet."
"Oh ja, allerdings. Wir haben Madame Callert um 15.30 Uhr hier erwartet. Und jetzt ist es 19.30 Uhr."
"Es tut mir wirklich leid."
"Charles, sagen Sie ihr, dass ich noch immer mache, was ich will!" Filmszene

Eigenwillig, charmant und mit resoluter Lebensweisheit zieht Madeleine nicht nur Charles und eine Polizeistreife in ihren Bann, sondern auch das Publikum.

Im Taxi mit Madeleine

Genre:
Drama | Komödie
Produktionsjahr:
2022
Produktionsland:
Frankreich
Zusatzinfo:
Mit Line Renaud, Dany Boon, Alice Isaaz u.a.
Regie:
Christian Carion
Länge:
91 Minuten
FSK:
ab 12 Jahre
Kinostart:
ab 13. April 2023

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 12.04.2023 | 07:55 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Spielfilm

Kinoplakate an einem alten Kino mit den Filmen "Barbie" und "Oppenheimer" in Los Angeles © AP Photo/Chris Pizzello Foto: Chris Pizzello)

"Barbie", "Oppenheimer" & Co.: Das waren die Kinofilme 2023

"Oppenheimer" und "Barbie" sorgen 2023 für Kinoextase, Indiana Jones nimmt Abschied und der deutsche Film "Im Westen nichts Neues" sahnt vier Oscars ab. mehr

Alles steht Kopf 2 © 2023 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

Filme 2024: Diese Highlights kommen ins Kino

2024 locken Blockbuster wie "Alles steht Kopf 2" und "Gladiator 2" ins Kino. Auch von Nora Fingscheidt, Ridley Scott und vom "Joker" gibt's Neues. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Die Künstlerin Sophia Süßmilch steht in ihrer Installation "Then I’ll huff and I’ll puff and I’ll blow your house in" © picture alliance/dpa | Friso Gentsch Foto: Friso Gentsch

Osnabrück: Kunsthalle verteidigt ihr Konzept nach Kritik an Ausstellung

Die CDU-Fraktion in Osnabrück beklagt "groteske und verstörende Darstellungen". Die Macher verteidigen das Konzept. mehr