Marko Dyrlich und Oscar Hoppe auf der Bühne © Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin/Silke Winkler Foto: Silke Winkler

"Von Menschen und Mäusen" beeindruckt im Schweriner Theater

Stand: 06.10.2021 17:58 Uhr

Das Mecklenburgische Staatstheater zeigt die Geschichte zweier Wanderarbeiter, die auf Farmen Geld verdienen, um sich den Traum von einem Stück Land zu erfüllen. Inszeniert hat es Martin Nimz.

von Axel Seitz

Ein einzelner Baum steht auf der Bühne, daneben ein Holzverschlag, der Haus oder Hütte sein kann, überall liegt Sand. Es ist staubig und trostlos. Hier, wo George und Lennie auf der Suche nach Arbeit sind und gleich den Boss der Farm treffen:

"Ich gebe ihm die Arbeitskarten, die beiden Lennie, George, George, Lennie. Und du wirst keinen Ton sagen, du stehst bloß da und hälts die Klappe. Ist das klar? - Klar George, ist klar. - Weil, wenn der mitbekommt, was du für ein bekloppter Typ bist, dann kriegen wir den Job nicht. Aber wenn er mitbekommt, wie du arbeitest, bevor du dein Maul aufmachst, dann sind wir drin. - Ja, ja, klar George, mach ich, mach ich." Ausschnitt aus "Von Menschen und Mäusen"

Lennie ist geistig zurückgeblieben, aber ein starker Kerl. George denkt und handelt für beide. Was sie verbindet, ist der Traum von einem besseren Leben:

Wenn wir genug zusammen haben, dann kaufen wir ein Stückchen Land, eine Kuh und ein paar Schweine. - Kaninchen, George, Kaninchen, red weiter, George, was wir im Garten haben werden, und von den Kaninchen in den Käfigen, und vom Regen im Winter, und vom Ofen und von der Sahne, die so dick ist auf der Milch, dass sie sich kaum schneiden lässt. Ausschnitt aus "Von Menschen und Mäusen"

Regisseur und Darsteller sehen Parallelen zwischen damals und heute

Diese dramatische Geschichte von Freundschaft und der Sehnsucht nach einem bisschen Wohlstand hat Regisseur Martin Nimz absichtlich nicht im Jetzt und Heute inszeniert, gerade weil sich die Themen kaum verändert haben und nach wie vor aktuell sind: "So einen Verlust von Freundschaften und egoistischem Denken ist permanent heute zu finden. Freundschaft hat überhaupt keinen Wert mehr. Das ist ganz komisch, dass das so verloren gegangen ist. Es gibt diesen schönen Satz im Stück: 'Ich habe noch nie zwei gesehen, die zusammen rumziehen. Was hast du davon?'. Die Frage, dass alles gewinnorientiert sein muss, dass sich alles nur noch um sich selbst dreht, das ist wirklich aktuell."

Die Parallelen in Ansichten, Empfindungen und Werten zwischen dem damaligen Amerika der 1930er-Jahre und der Gegenwart sieht auch Oscar Hoppe. Er spielt den intellektuell reiferen George: "Ich finde es total schön, diese Zeit zu erforschen und dann zu merken, dass das doch viel mit der jetzigen Zeit zu tun hat."

Martin Nimz gelingt nachdenklicher Theaterabend

Alle Beteiligten dieser Schweriner Inszenierung hatten sich bereits im vergangenen Frühjahr auf die Premiere vorbereitet, die dann Corona-bedingt ausfallen musste. Für Marko Dyrlich, der Lennie spielt, eine völlig neue Erfahrung: "Das hatte ich auch noch nie, dass man bis zu einer Generalprobe probt, dann aber keine Premiere spielt. Und dann bleibt es liegen. Das ist jetzt drei, fünf Monate her - eine tatsächlich komische Situation. Aber merkwürdigerweise geht das ganz gut so, man stellt die Sachen wieder so her, wie sie waren."

Marko Dyrlich und Oscar Hoppe liefern ein überzeugend-beeindruckendes Spiel als ungleiches, kameradschaftlich verbundenes Paar. Martin Nimz gelingt mit seiner Inszenierung ein nachdenklicher Theaterabend, in dem neben den beiden Hauptdarstellern nicht zuletzt der aus Togo stammende Schauspieler Ramsès Alfa als schwarzer Stallbursche Crooks in einer Gastrolle in Schwerin nachhaltig in Erinnerung bleibt.

"Von Mäusen und Menschen" kommt zwar am Mecklenburgischen Staatstheater ein halbes Jahr nach der ursprünglichen Premiere auf die Bühne, aber keinesfalls zu spät oder gar unpassend.

Weitere Informationen
Außenansicht des Mecklenburgischen Staatstheaters in Schwerin bei Nacht © Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin

Offizielle Website mit Informationen zum Spielplan, zu den Schlossfestspielen und zum Repertoire extern

"Von Menschen und Mäusen" beeindruckt im Schweriner Theater

Das Mecklenburgische Staatstheater zeigt die Geschichte zweier Wanderarbeiter, die den Traum von einem Stück Land haben.

Art:
Bühne
Datum:
Ort:
Staatstheater Schwerin
Alter Garten 2
19055  Schwerin
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Kulturjournal | 07.10.2021 | 19:00 Uhr