Spaziergänger flanieren bei Sonnenschein über den Alte Garten vor dem Schweriner Schloss und dem Museum in Schwerin © NDR Foto: Axel Seitz

Neue Schlossfestspiele in Schwerin - Alter Garten bleibt leer

Stand: 01.11.2021 18:28 Uhr

Die Schlossfestspiele auf dem Alten Garten in Schwerin sind Geschichte. Allerdings hält das Mecklenburgische Staatstheater an dem Sommertheater fest, nur eben anders als bisher.

von Axel Seitz

Ob Opern wie "Aida", "Turandot", "Carmen" und "Die Zauberflöte", Operetten wie "Die Fledermaus" oder Musicals wie "West Side Story" oder im vergangenen Sommer "Titanic" - auf dem Alten Garten in Schwerin präsentierte das Mecklenburgische Staatstheater seit 2001 fast ununterbrochen jährlich Musiktheater unter freiem Himmel. Nur 2011 wegen Bauarbeiten und 2020 wegen der Corona-Pandemie blieb der Platz zwischen Schloss, Museum und Theater leer. Und so wird es auch im kommenden Jahr sein, denn die Schlossfestspiele auf dem Alten Garten sind Geschichte.

Allerdings hält das Mecklenburgische Staatstheater an dem Sommertheater fest, nur eben anders als bisher. Generalintendant Hans-Georg Wegner spricht von einem Neustart bei den Schlossfestspielen: "Für den kommenden Sommer fahren wir alle Künste des Hauses auf, um Theateraufführungen und Konzerte anzubieten, die für jede und jeden etwas bereithalten."

Volles Programm 2022 rund ums Schweriner Schloss

Stewart Copeland sitzt hinter dem Schlagzeug © picture alliance / Photoshot
Am 15. und 16. Juli 2022 auf der schwimmenden Wiese am Burggarten zu Gast: der Drummer von "The Police" Stewart Copeland.

Vom 23. Juni bis zum 17. Juli 2022 bietet das Theater rund 50 Vorstellungen und Konzerte. So präsentiert sich das Schauspielensemble wie schon beim Start der Schlossfestspiele 1993 und erneut seit 2018 im Innenhof des Schlosses. "Wie es euch gefällt", die Komödie von William Shakespeare, hat am 25. Juni Premiere. Einen Tag zuvor wird es im Großen Haus eine Uraufführung geben: "Wölfe" ist eine Naturoper über die Rückkehr der Wölfe nach Mecklenburg, geschrieben für das Musiktheater in Schwerin. Und die niederdeutsche Fritz-Reuter-Bühne präsentiert ein Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart. Die plattdeutsche Variante "Bastian und Barbara" hat am 23. Juni im Freilichtmuseum Schwerin-Mueß Premiere.

Neben einer internationalen Ballettgala mit dem Titel "Connexion" und dem Familienmusical "Dogs" des Jungen Staatstheaters Parchim sind mehrere Konzerte im Schlossgarten geplant. Auf der schwimmenden Wiese direkt am Burggarten mit Blick auf das Schloss wird die Mecklenburgische Staatskapelle gemeinsam mit dem Gründer und Schlagzeuger von "The Police", Stewart Copeland, das Programm "Police Deranged for Orchestra" präsentieren. Am 15. und 16. Juli erklingen dann Hits wie "Roxanne" und "Message In A Bottle" in Schwerin. Stewart Copeland spielt dann selbst Schlagzeug und die Mecklenburgische Staatskapelle wird von drei Sängerinnen begleitet. Zudem erklingt "Carmina Burana - Oh Fortuna" von Carl Orff zweimal auf der Bühne und die Mecklenburgische Staatskapelle unter Leitung von Generalmusikdirektor Mark Rohde hat das traditionelle MeckProms-Konzert 2022, dann auf der Bühne auf der schwimmenden Wiese, unter das Motto "God Save The Queen" gestellt.

Viele Gründe für Neustart der Schlossfestspiele

Die Bühne der Schlossfestspiele vor dem Schweriner Schloss © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner Foto: Jens Büttner
Ein Bild der Vergangenheit: die Schlossfestspiele auf dem Alten Garten in Schwerin

Dass das Mecklenburgische Staatstheaters künftig die Schlossfestspiele anders als bisher und vor allem ohne große Inszenierung auf dem Alten Garten den Zuschauern anbietet, hat mehrere Gründe. Es gab seit Jahren immer wieder Kritik daran, dass der Platz zwischen Theater, Museum und Schloss wegen der Theateraufbauten für mehrere Monate für den öffentlichen Besucherverkehr gesperrt werden muss. Das, so hieß es immer wieder von Experten, würde auch nicht gerade förderlich sein für die Bewerbung Schwerins als UNESCO-Welterbestätte. Seit 2014 steht das Residenzensemble Schwerin als Kulturlandschaft des romantischen Historismus auf der deutsche Tentativliste.

Zudem haben die Schweriner Theatermacher auch ein verändertes Besucherinteresse beobachten müssen. Saßen Anfang dieses Jahrtausends noch zwischen 65.000 und 75.000 Zuschauer auf dem Alten Garten, um Opern wie "Nabucco" (2001) und "Turandot" (2002) zu erleben, kamen zur letzten Inszenierung aus Vor-Corona-Zeiten gerade mal noch gut 21.000 Besucher, um 2019 das Musical "Anatevka" zu sehen.


Weitere Informationen
Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin © Mecklenburgisches Staatstheater Foto: Silke Winkler

Kulturpartner: Mecklenburgisches Staatstheater

Das Mecklenburgische Staatstheater gehört zu den großen traditionsreichen Bühnen im norddeutschen Raum. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 02.11.2021 | 19:00 Uhr