Stand: 21.11.2019 23:59 Uhr

Olivia Jones: "Die Königin von St. Pauli" ist 50

von Simone Horst

Das beschauliche Städtchen Springe in der Nähe von Hannover hätte sich wohl auch nicht träumen lassen, dass es der Geburtsort einer der buntesten Persönlichkeiten Deutschlands werden würde. Am 21. November 1969 wurde in der Stadt der kleine Oliver geboren. Bereits in der Schulzeit trat er - zum Leidwesen seiner Familie und Lehrer - in Frauenkleidern auf. Dies war die Geburtsstunde von Olivia Jones - Deutschlands bekanntester und wohl auch erfolgreichster Dragqueen. Obwohl, damals nannte man das noch Travestiekünstler.

Aufgenommen bei einer Party-Hafenrundfahrt über die Elbe, die Olivia ebenfalls anbietet. © NDR/Dirk Vahldiek

Olivia Jones - eine Dragqueen mit Haltung

Doku & Reportage -

Sie ist schrill und politisch, sie zeigt Haltung und Bein - die Travestiekünstlerin Olivia Jones. Autor Sven Trösch begibt sich auf Spurensuche für ein besonderes Porträt.

3,96 bei 111 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die große Toilettenfrage

Bild vergrößern
Im Jahr 2017 durfte Olivia Jones bei der Wahl des Bundespräsidenten mitwählen.

Auch zur Bundeswehrmusterung erschien nicht Oliver, sondern Olivia. Auf die Frage, auf welche Toilette sie denn gehen würde, für Männer oder Frauen, antwortete sie: "Immer dahin, wo gerade mehr los ist!", so beschreibt sie es auf ihrer Webseite. Es folgte die Ausmusterung. Aber so konnte die mittlerweile fast 30 Jahre andauernde Karriere richtig starten.

1990 zogen Oliver und Olivia nach Hamburg und stellten sich bei Lilo Wanders, der damaligen Leiterin des Schmidt Theaters auf der Reeperbahn vor. Nach ein paar kleinen Auftritten bekam Olivia Jones bald ihre eigene Show. "Das war damals noch deutlich schwieriger. Damals gab es ja noch keine Vorbilder", sagt Jones heute über diese Zeit. In Hamburg wurde sie zum Star, dabei ging es ihr nie darum, berühmt zu werden: "Mein Ziel war einfach, davon irgendwann leben zu können. Ich wolle mich ausleben und in meinem Leben den größtmöglichen Spaß haben."

Videos
02:17
extra 3

Classic: Olivia Jones bei der NPD

extra 3

Die NPD soll verboten werden. Aber ohne die Einzeller am rechten Rand würden uns ja die besten Beiträge wegbrechen, wie der hier aus dem Jahr 2007. Video (02:17 min)

Eine Queen mit Haltung

Den größtmöglichen Spaß hat nicht nur Olivia, sondern auch ihr Publikum in Deutschland und auch international. In der Welt der Travestie sind natürlich alle Queens, also Königinnen. Aber 1997 wurde Olivia Jones auch offiziell gekrönt, nämlich zur "Miss Drag Queen Of The World". Das war der große Durchbruch und es folgten viele Auftritte im Fernsehen als Moderatorin des Christopher Street Days oder des Eurovision Song Contests. Dabei zeigt sie immer Haltung. 2010 besucht sie zum Beispiel als Reporterin für das NDR Satire Magazin extra3 einen NPD-Parteitag. Außerdem engagiert sie sich für die Tierschutzorganisation PETA und verklagte die AfD Sachsen-Anhalt wegen Volksverhetzung. Die Partei hatte auf ihrer Facebook-Seite Homosexualität mit Kindesmissbrauch gleichgesetzt.

Ihre wachsende Berühmtheit verhalf Olivia zu mehr Durchsetzungskraft auf dem Hamburger Kiez. 2008 eröffnete sie ihre erste eigene Bar, die "Olivia Jones Bar", auf der Großen Freiheit. Mittlerweile gehören vier weitere Clubs und Bars zu ihrem Königinnenreich. Außerdem führt sie bei ihren legendären Kieztouren Touristen und Einheimische durch ihr St. Pauli. All das schafft selbst die stärkste Dragqueen nicht alleine. Um die 100 Menschen gehören zur "Olivia Jones Familie". Sie sei sehr stolz, dass sie damit vielen Paradiesvögeln ein Nest und auch eine Plattform gebe.

Olivia Jones und St. Pauli: Bars und Kieztouren

Olivia Jones eigenes Nest ist und bleibt St. Pauli. Hier arbeitet sie nicht nur, sondern hier lebt sie auch. Das ist für sie auch mit einer besonderen Verantwortung verbunden. "Wir versuchen immer auch, ein Stück vom alten St. Pauli in die heutige Zeit zu retten, durch kreativen Denkmalschutz und Projekte wie unsere kostenlosen Kieztouren zum Tag des offenen Denkmals." Das wissen auch Hamburger Politiker zu schätzen. "Sie hat keine Villa in Irgendwo und greift hier nur ab, sondern sie lebt hier und hilft den Menschen, die hier leben. Das finde ich richtig gut", sagte Reeperbahn-Quartiersmanagerin Julia Staron kürzlich dazu.

Ein besonderes Porträt

Fotopose: "Wie eine Giraffe am Trinkloch"

Zwei Stunden dauert es, bis aus Oliver Olivia geworden ist. Schrille Farben und hohe Perücken, dafür ist Olivia Jones bekannt. "Mit High Heels und Deko" ist die Dragqueen knapp 2,30 Meter groß - zumindest war sie das mal. 2017 lässt sie sich das eine Bein um fünf und das andere um sechs Zentimeter kürzen. "Ich war’s leid in der Olivia Jones Bar mit meiner Perücke immer die Decke zu schrubben", erzählt sie in ihren Fans in den sozialen Netzwerken. "Ich hatte bei Selfies eine Körperhaltung wie eine Giraffe am Trinkloch und ständige Schmerzen wegen meiner unterschiedlich langen Beine und der schrägen Hüfte." Die raus operierten Beinknochen bewahrt sie übrigens in einem Einmachglas in der Küche auf.

Manchmal wird aber selbst Olivia der Trubel zu viel. "Ich habe schon diesen Selbstdarstellungstrieb, den ich gern auslebe", sagt sie. "Aber den muss ich nicht 24 Stunden haben". Dann zieht sie als Oliver durch die Straßen und niemand erkennt sie - noch nicht mal in den eigenen Kneipen. Dort unterhält sich Oliver gerne mit seinen Gästen über sich selber: "Das ist total lustig."

"Ich werde das mit 80 und 90 noch machen"

Nun sind Oliver und Olivia 50 Jahre alt. Doch ans Aufhören denkt Olivia Jones noch lange nicht. "Diesen Satz muss ich jetzt immer häufiger über mich lesen. Was ist denn das für ein Satz?", beschwert sich die "Königin von St. Pauli". "Das klingt ja, als wäre ich 90 oder so. Das ist meine Berufung. Ich werde das mit 80 und 90 noch machen, ob das Publikum will oder nicht." Und zum Geburtstag hat sie eigentlich auch nur einen großen Wunsch: "Ich würde mir für die Gesellschaft wünschen, dass wir irgendwann alle so tolerant geworden sind, dass wir eigentlich keinen Christopher Street Day mehr brauchen."

Weitere Informationen
23 Bilder

Olivia Jones: "Auf St. Pauli kann ich meinen Traum leben"

In der Serie "Das liebe ich am Norden!" erzählen Prominente, was ihnen an Norddeutschland gefällt. Hamburgs Dragqueen Olivia Jones kann auf St. Pauli ihren Traum leben. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 21.11.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

28:40
NDR Fernsehen
28:40
NDR Fernsehen
28:43
NDR Fernsehen