Sendedatum: 13.01.2018 07:50 Uhr

Mit dem Papst auf Auslandsreise

von Klaus Böllert

Am Montag ist der Papst ins Flugzeug gestiegen. Er reist nach Peru und Chile. Einer, der mit dabei ist, ist Burkhard Jürgens, langjähriger Journalist im Vatikan. Für ihn ist es die zwölfte Reise mit dem Papst: "Die meisten Kolleginnen und Kollegen kennen sich, Papstreisen haben auch so etwas von einer Klassenfahrt."

Ein zugewandter Papst

Bild vergrößern
Papst Franziskus besucht für eine Woche die Andenstaaten Peru und Chile.

Wenn der Papst auf Tour geht, nimmt er so um die 60 Journalisten mit. Burkhard Jürgens ist einer von ihnen. Jedes Mal muss er sich beim Vatikan wieder dafür bewerben. Außer den Journalisten fliegen noch etwa 20 Mitarbeiter des Papstes mit. Ein ganz schön großer Tross. Aber Franziskus begrüßt jeden per Händedruck, erzählt der langjährige Vatikan-Journalist. Das mache der Papst mit großer Freundlichkeit und Geduld, er nehme sich auch Zeit. Man habe außerdem den Eindruck, dass er persönlich Anteil nimmt, erzählt Jürgens.

Papst hat ein volles Programm in Chile und Peru

Auf dem Rückflug gibt es dann immer eine Pressekonferenz. Der Papst, der am meisten gereist ist, war übrigens Johannes Paul II. 104 Auslandsreisen hat er gemacht. Er ist aber trotzdem nicht die Person, der die meisten Papstreisen gemacht hat. "Es war eine Journalistin. Paula Gomez, eine Journalistin aus Madrid, hat weit über 120 Papstreisen absolviert", so Jürgens weiter.

Der Papst hat ein strammes Programm. Eine ganze Woche ist er unterwegs. Trifft Politiker, Bischöfe und Ordensleute, geht aber auch in ein Frauengefängnis und trifft sich mit Vertretern von indigenen oder eingeborenen Völkern.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 13.01.2018 | 07:50 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Mit-dem-Papst-auf-Auslandsreise,papst756.html