Sendedatum: 10.06.2020 09:40 Uhr

Corona-Krise: Weiter in Solidarität üben

von Pastor Michael Ellendorf
Ein Hochhaus in Göttingen. © NDR
Die Corona-Lage in Göttingen hat sich vorerst entspannt.

Göttingen ist der neue Corona-Hotspot: viele neue Infektionen, Schulen und Kitas dicht, das öffentliche Leben vor weiteren Einschränkungen. Wenn es nicht so gefährlich wäre und nervtötend, ist man versucht zu sagen: Ja, was habt ihr denn geglaubt? Nur weil wir die Faxen langsam dicke haben, macht sich das Virus dünn und verschwindet?

Wohl kaum. Die Corona-Geschichte ist ein Roman, keine Kurzgeschichte. Und wir tun gut daran, uns darauf einzustellen. Was auch und vor allem heißt: Uns weiter zu üben in Geduld, Solidarität, gemeinsamer Verantwortung, wir schaffen das. Wir!

Die rassistische Falle schnappt zu

In Göttingen gibt es nicht nur neue Krankheitsfälle. Sondern auch einen Ausbruch von Rassismus, das Gegenteil von Wir: Die da sind nämlich schuld. Die da - das sind muslimische Familien, die in einem alten Hochhaus am Rand der Innenstadt leben. Angeblich der Ausgangspunkt der neuen Infektionswelle.

Angeblich, denn das ist durchaus nicht erwiesen. Die örtlichen Behörden dementieren: Bei der Feier des Zuckerfestes in der Moschee sei es diszipliniert zugegangen. Und der ermittelte Patient Null habe gar nicht mitgefeiert.

Und dennoch heißt es: Die sind schuld. Zuwanderer, Muslime, anrüchige Gegend - schon schnappt die Falle zu, die rassistische. Ich frage mich, welches Virus das schlimmere von beiden ist. Und dann wird mir richtig mulmig.

Weitere Informationen
Blick auf das Iduna-Zentrum in Göttingen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Erstmals keine Corona-Neuinfektionen in Göttingen

In Göttingen entspannt sich die Lage nach dem Corona-Ausbruch: Erstmals sind in der Stadt am Donnerstag keine Neuinfektionen hinzugekommen. Ab Montag dürfen Schulen wieder öffnen. mehr

Was wird nach der Corona-Krise sein?

Was wird sein, wenn die Corona-Krise zu Ende ist? Wenn ein wirksames Medikament oder ein Impfstoff entwickelt ist? Ich möchte mir vorstellen, dass wir uns dann alle beglückwünschen, die Hand geben, auf die Schulter klopfen, in den Arm nehmen. Sagen: Wir haben das geschafft. Wir. Alle.

Ich will mir nicht vorstellen, dass wir darüber zu selbstsüchtigen Vandalen geworden sind, die hysterisch schreien: Die sind schuld. Die da.

Weitere Informationen
Das Verwaltungsgebäude des Kreises Pinneberg steht in Elmshorn. © NDR Foto: Sabine Alsleben

Corona-Ticker: Auch Kreis Pinneberg überschreitet Grenzwert

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Norddeutschland steigt weiter deutlich an. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 10.06.2020 | 09:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.