Eine Frau sitzt am Laptop, auf dem eine Videokonferenz zu sehen ist. © Colourbox Foto: Aleksandr

Bequem und verbeult: Jogginghose erlebt Revival im Homeoffice

Sendedatum: 29.01.2021 10:40 Uhr

Bei Männern gehört sie zu den bevorzugten Kleidungsstücken im Kleiderschrank: die Jogginghose. In Zeiten von Homeoffice erlebt das Beinkleid aus Jersey ein Revival.

von Julia Heyde de López

Sie war im vergangenen Jahr mein Kleidungsstück Nummer eins: die gute, alte Jogginghose. War sie sonst nur ab und zu nach Feierabend im Einsatz, musste die schwarze Jersey-Hose seit Pandemie-Beginn nun fast jeden Tag ran, von früh bis spät. Denn mal ehrlich, zieht irgendjemand im Homeoffice unten herum Businessklamotten an?

Wahrscheinlich habe ich nun also endgültig die Kontrolle über mein Leben verloren. Das meinte bekanntermaßen der inzwischen verstorbene Designer Karl Lagerfeld über Menschen, die eine Jogginghose tragen. Doch ich finde, die Hose ist zu Unrecht so verpönt. Was kann man ihr vorwerfen? Sie bequem, beult sich aus je nach Bedarf, ist einfach gemütlich. Jogginghosen vermitteln Geborgenheit. Und sie ist ein Must-have, die kommt nie aus der Mode.

Wer die Bibel zu Rat ziehen will, kann übrigens mit den Propheten argumentieren: "Ein Mensch sieht, was vor Augen ist, der Herr aber sieht das Herz an." Was nichts anderes bedeutet als: Gott ist egal, wie deine Kleidung aussieht. Er liebt dich so, wie du bist. Daran ändert auch die hässlichste Jogginghose nichts.

Weitere Informationen
Der untere Körper von zwei Frauen in Jogginghosen vor grauem Hintergerund. © fotolia.com Foto: antve, Robert Kneschke

Was macht die Corona-Krise mit der Mode?

Jeder gesellschaftliche Umbruch hat seine Mode. Wie wird das nach Corona - und was wird aus der Jogginghose? mehr

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 29.01.2021 | 10:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.