NDR Benefizaktion: Geld für Menschen in psychischen Krisen

Stand: 29.04.2021 18:13 Uhr

Die "Brücke Harburg" unterstützt Menschen bei der Bewältigung von psychischen Krankheiten. Dank der Spenden aus der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" kann das Diakonie-Projekt jetzt Angebote unter freiem Himmel machen.

Thomas Klöppel von der "Brücke" in Harburg  Foto: Isabelle Wildberger
Sozialarbeiter Thomas Klöppel ist froh über die Unterstützung durch die NDR Benefizaktion.

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist es für die Sozialpädagogen der "Brücke Harburg" schwieriger geworden, die Klientinnen und Klienten mit psychischen Krankheiten zu zu erreichen. Seit einem Jahr mussten viele Therapieangebote ausfallen. Dank des Spendengeldes aus der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" konnte nun ein Zelt gekauft werden. Mit dem Dach über dem Kopf - das mit seinen zwei Zeltspitzen wie eine Mini-Version der Waldbühne Berlin aussieht - kann zum Beispiel die Gruppentherapie wieder draußen stattfinden, sagt der Leiter der "Brücke", Sozialpädagoge Thomas Klöppel: "Wir sind schon letztes Jahr im Sommer ins Freie gegangen. Aber dann kann man sich vorstellen, im norddeutschen Sommer: Wenn es regnet, fällt alles ins Wasser. Jetzt können wir wirklich planen, wir können Menschen verlässliche Strukturen bieten: Wann findet welche Gruppe statt. Weil, unter diesem Zelt sind wir geschützt vor Regen".

Die Brücke gibt Schutz

Wer im Süden Hamburgs an psychischen Erkrankungen leidet, kann sich an die "Brücke Harburg" wenden. Annette Aly Yarou litt lange an Depressionen. Sie war in ihrem Alltag überfordert, es folgte die Scheidung von ihrem Mann und ein Neuanfang in Harburg, erzählt sie: "Da hat nichts mehr funktioniert. Ich bin ja manchmal gar nicht aufgestanden". Die Kinder waren bei ihrem Exmann, als sie nach Harburg zog. Sie fühlte sich "richtig weit unten".

Gruppenangebote sollen wieder möglich werden

In dieser Krise wandte sie sich damals, vor zwanzig Jahren, an die "Brücke Harburg". Die heute 57-Jährige mit kurzen grau-blonden Stoppelhaaren geht seitdem regelmäßig zur Einzel- und Gruppentherapieangeboten. Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen bieten hier Gespräche im geschützten Raum an. Das hilft Annette Aly Yarou bis heute. Dank der Spenden aus der NDR Benefizaktion können Gruppenangebote langfristig wieder im Freien organisiert werden, mit dem neuen Zelt auch unter Corona-Bedingungen.

Spenden für 73 Projekte in Hamburg

Die "Brücke" in Harburg hat von Spenden aus der NDR Benefizaktion ein Zelt angeschafft  Foto: Isabelle Wildberger
Die "Brücke Harburg" hat von Spenden aus der NDR Benefizaktion ein großes Zelt angeschafft

Über 6,4 Millionen Euro sind bei der NDR Benefizaktion 2020 für die Corona-Hilfe von Diakonie und Caritas gespendet worden. In Hamburg werden 1.051.573,50 Euro an insgesamt 73 Einrichtungen und Projekte weitergeben, um Hamburgerinnen und Hamburger in der Corona-Pandemie zu unterstützen. NDR 90,3 und Hamburg Journal stellen in den kommenden Wochen weitere Hamburger Projekte aus der NDR Benefizaktion vor und zeigen, wofür das Spendengeld verwendet wird.

Weitere Informationen
Zwei Frauen sitzen mit Kopfhörern und einem Mikrophon an einem Tisch. © NDR Foto: Alexander Heinz

NDR Benefizaktion: Spenden für Jugendliche in seelischer Not

Die U25-Mail-Beratung der Caritas in Hamburg hilft Jugendlichen in seelischer Not. Mit den Spenden aus der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" (28.04.21). mehr

Hände halten einen Zettel mit der Aufschrift "Danke". © panthermedia Foto: VadimVasenin

NDR Benefizaktion: Verteilung der Spenden durch Caritas und Diakonie

Caritas und Diakonie, 2020 Partner der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland", haben die Spendengelder verteilt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 29.04.2021 | 18:00 Uhr

NDR Benefizaktion