Stand: 02.12.2018 10:00 Uhr

Ein Statement für die Liebe

Die Fliegengöttin
von Hansjörg Schertenleib
Vorgestellt von Agnes Bührig
Bild vergrößern
Wie eine Alzheimer-Erkrankung das Leben eines älteren Paares überschattet, darum geht es in diesem berührenden Buch.

Menschen mit Demenz - unter diesem Motto steht die NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" in diesem Jahr. Dabei geht es um ein Phänomen, das jeden von uns treffen kann, über das es aber immer noch schwer ist, vorurteilsfrei zu schreiben. Den jüngsten Versuch hat Hansjörg Schertenleib unternommen, Schweizer Schriftsteller, Jahrgang 1957, und nach 20 Jahren in Irland heute mit Wohnsitzen in der alten Heimat und den USA. "Die Fliegengöttin" heißt seine Novelle, die jetzt im jüngst gegründeten Gatsbyverlag erschienen ist und von einer Alzheimererkrankung handelt.

Gestörtes Gleichgewicht der Beziehung

Was passiert mit der Liebe eines Paares, wenn einer der beiden plötzlich dement wird, immer weniger die Person ist, die der andere einst kannte und liebte? Wie verändert sich der Alltag und kann es trotzdem schöne Momente geben in der Fortsetzung des altvertrauten Miteinanders? Um diese Fragen dreht sich der Alltag von Willem und Eilis, die mehr als ein halbes Leben verheiratet sind, gemeinsam Kinder großgezogen haben und bisher ein Leben auf Augenhöhe führten. Dann verändert eine Alzheimererkrankung das Gleichgewicht ihrer Beziehung.

Willem de Wit erwachte und wollte sofort aufstehen, blieb aber liegen, weil er das Gewicht des Versprechens spürte, das er und seine Frau Eilis sich gegeben hatten. (..) Er hörte Eilis rufen, leise, aber fordernd. Er hatte ihre Stimme von Anfang an geliebt, es war die Stimme einer Frau, die genau wusste, sie besitzt die Macht, Menschen zu fesseln, die Magie, Männer zu verzaubern. Seit sie krank war, fürchtete er sich gelegentlich vor ihrer Stimme, vor der Trauer, die darin lag, der Angst. Leseprobe

Das Versprechen auf ein gemeinsames Leben

Sie haben sich versprochen, bis zum Ende ihrer Tage füreinander da zu sein. Einen dieser Tage am Ende ihres gemeinsamen Lebens schildert die Novelle: vom Aufstehen und dem Trick, seiner Frau eine Auswahl von Kleidern vorzulegen, um den allmorgendlichen Kampf ums Anziehen zu verhindern über den Besuch der Tochter mit Pflegerin im Schlepptau, die Willem einige Stunden entlasten soll bis zum Einschlafen mit Songs von der geliebten Roy-Orbison-CD. Dazwischen tauchen Erlebnisse aus der Vergangenheit auf, Freunde, Reisen - vor allem aber ihr gemeinsames Leben.

Er legte die Nagelschere beiseite und fing an, ihre Füße zu massieren, wie er es damals in ihrem ersten Sommer am Strand in Moville getan hatte. Sie hatten den Strand erst verlassen, wenn es ihnen zu kühl wurde oder wenn es zu regnen begann; meist setzten sie sich dann in einen verrauchten Pub, tranken Hot-Whiskey oder Bier, aßen einen Chowder oder teilten ein Chicken- oder Hamsandwich. Leseprobe

Hilflosigkeit im Alltag

"Die Erinnerungen sehen mich", zitiert Hansjörg Schertenleib auf der letzten Seite des Buches den schwedischen Dichter Tomas Tranströmer. Genau diese Erinnerungen an die gemeinsamen guten Tage scheinen jene liebevolle Wärme auszustrahlen, die dieses alte Paar auch durch die schwierigen Zeiten im Alter trägt. Präzise und zugleich unaufdringlich beobachtet der Autor ihren Alltag, lässt den Leser an Willems Gedanken teilhaben, die auch schwer sind, aber selten anklagend, manchmal Hilflosigkeit signalisieren.

Der Drang, den er gelegentlich verspürte, seiner Frau Schmerzen zuzufügen, war schrecklich. Schrecklich wie das schlechte Gewissen, das ihn deswegen plagte. Geschlagen hatte er Eilis nie; aber manchmal war er grob zu ihr, (..) ließ sie in der Badewanne liegen, obwohl das Wasser kalt geworden war, wechselte ihre Windel erst, wenn er den Gestank nicht mehr ertrug (..). Begriff sie, was er machte, verstand sie, weshalb er es tun musste? Er liebte sie, das wusste er. Aber wer war er für sie? Leseprobe

"Die Fliegengöttin" des schweizerisch-irischen Schriftstellers Hansjörg Schertenleib macht Mut, miteinander alt zu werden, allen Erkrankungen, die da kommen mögen, zum Trotz. Eine psychologische Studie vom Leben eines alten Mannes, der sich den Herausforderungen des Hinwegdämmerns seiner Frau stellt - und ein Statement für die Liebe gleichermaßen. Ein Buch, das einen mit seiner ruhigen und unaufgeregten Erzählweise packt.

Die Fliegengöttin

von
Seitenzahl:
176 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Gatsby bei Kampa
Bestellnummer:
978-3-31121-002-3
Preis:
18,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 03.12.2018 | 12:40 Uhr