Stand: 14.12.2019 00:16 Uhr  - NDR 90,3

"Hand in Hand": Danke für mehr als 2,3 Millionen Euro!

Es war der Höhepunkt der NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland": Der große Spendentag am 13. Dezember 2019. Überall im Sendegebiet nahmen Moderierende, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und viele prominente Gäste an den Spendentelefonen Ihre Anrufe entgegen. Insgesamt kamen mehr als 2,3 Millionen Euro zusammen. Auch bei NDR 90,3 und dem Hamburg Journal wurde kräftig gesammelt. In der Spendenzentrale am Rothenbaum wurde von 5 Uhr morgens bis 22 Uhr für den guten Zweck telefoniert. In diesem Jahr werden in Zusammenarbeit mit den norddeutschen Krebsgesellschaften Menschen mit Krebs und ihre Familien unterstützt.

Promis sammeln für "Hand in Hand"

Hamburg Journal -

Viele Prominente sitzen für die NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" an den Telefonen und sammeln Spenden. Das Geld kommt Krebserkrankten zugute.

2,33 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gute Stimmung in der Spendenzentrale

Im Konferenzraum von NDR 90,3 wurden die Tische in einem großen Kreis angeordnet und insgesamt zehn Telefonplätze eingerichtet, damit Prominente und NDR Kollegen und Kolleginnen Ihre Spenden entgegennehmen konnten. Und die Telefone standen nicht still. Schon am Vormittag betrug der Spendenbetrag eine Million Euro.

Bild vergrößern
Riesenfreude über die große Spendenbereitschaft: V.l.n.r. Ingo Zamperoni, Carola Veit, Sabine Rossbach, Isabella Vértes-Schütter, Jörg Pilawa, Katja Frenzel, Carlo v. Tiedemann, Hubertus Meyer-Burckhardt, Nicole Steins, Lutz Marmor, Maria Ketikidou, Tim Berendonk.

"Mich hat sehr beeindruckt, wieviel Geld die Hamburgerinnen und Hamburger für diese Aktion spenden. Besonders haben mich die vielen wirklich zu Herzen gehenden Geschichten berührt. Die Prominenten kommen sehr gern. Hier ist eine sehr gute Stimmung und alle sind wirklich sehr berührt von den Geschichten der Menschen," sagt Sabine Rossbach, Direktorin des NDR Landesfunkhauses Hamburg.

Ein Thema, das Menschen berührt

Nach und nach nahmen viele bekannte Hamburger Persönlichkeiten Platz. Zum Beispiel Maria Ketikidou. "Krebs ist ein sehr bewegendes Thema. Ich hatte Menschen am Telefon, die geweint haben, weil sie wichtige Menschen verloren haben in ihrem Leben," sagte die Schauspielerin ergriffen. Auch Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit, die Moderatoren Jörg Pilawa und Ingo Zamperoni, Schauspieler Peter Lohmeyer und "Pretty Woman"-Musical-Darstellerin Patricia Meden telefonierten mit Anruferinnen und Anrufern und sammelten Spenden. Und natürlich auch zahlreiche NDR Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die vor oder nach ihrem Dienst die Aktion unterstützten. Carlo von Tiedemann war unermüdlich für den guten Zweck im Einsatz: "Ich freue mich über jeden Euro, denn jeder Euro zählt."

Teil 1: Promis und NDR Mitarbeitende am Spendentelefon

Moderations-Marathon für den guten Zweck

Bild vergrößern
Lutz Marmor im NDR 90,3 Studio bei Stephan Heller und Ulf Ansorge beim großen Spendentag.

Die beiden NDR 90,3 Moderatoren Ulf Ansorge und Stephan Heller moderierten von 5 Uhr bis 22 Uhr den kompletten Spendentag: Sie erfüllten die Musikwünsche der Spenderinnen und Spendern als Dank für ihre Anrufe und sprachen mit den Prominenten in der Spendenzentrale und im Studio.

"Hand in Hand": Großartige Spendenbereitschaft

Nach 18 Stunden Telefonmarathon schloss die Spendenzentrale von NDR 90,3 und Hamburg Journal ihre Pforten. Es war ein aufregender Tag, der Dank Ihrer Hilfe zu einem vollen Erfolg geworden ist. Insgesamt sind mehr als 2,3 Millionen Euro zusammengekommen. "So emotional wie diesmal war es noch nie", fand Tim Berendonk, Moderator beim NDR Fernsehen. Er und alle anderen notierten nicht nur Anrufernamen und Spendensummen. Immer wieder kam es auch zu kurzen, sehr persönlichen Gesprächen. NDR Intendant Lutz Marmor dankte allen Anruferinnen und Anrufern für das Vertrauen und die großartige Spendenbereitschaft.

Sie können noch weiterhin mithelfen

Die NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" sammelt auch in diesem Jahr weiter Spenden für einen guten Zweck: In Zusammenarbeit mit den norddeutschen Krebsgesellschaften werden Menschen mit Krebs und deren Angehörige unterstützt. Jeder Betrag ist willkommen und wird zu 100 Prozent für Projekte des Verbandes verwendet.

Die Bankverbindung:

Das Spendenkonto bleibt bis zum 28. Februar 2020 geöffnet. Es liegt bei der Bank für Sozialwirtschaft AG, Geschäftsstelle Hamburg.
IBAN: DE 32 251 205 100 200 300 400
Empfänger: Krebsgesellschaften im Norden

Weitere Informationen
18 Bilder

Teil 2: Promis und NDR Mitarbeitende am Spendentelefon

Viele Prominente und NDR Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sitzen heute zum großen Spendentag von "Hand in Hand für Norddeutschland" für Ihre Anrufe am NDR 90,3 Spendentelefon. Bildergalerie

Krebsgesellschaften Partner der NDR Benefizaktion

Die Krebsgesellschaften im Norden sind Partner der diesjährigen NDR Benefizaktion. Ihre wertvolle Arbeit für krebskranke Menschen und ihre Angehörigen standen im Fokus der Berichterstattung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 14.12.2019 | 06:00 Uhr