Vormals Dresden, Chemnitz, Leipzig: Flüchtlingsbetriebe

Sendung: Diesseits und jenseits der Zonengrenze | 19.08.1964 | 00:00 Uhr 41 Min

In der Bundesrepublik sind nach 1945 viele Betriebe von Flüchtlingen, Vertriebenen, Aussiedlern oder Umsiedlern aufgebaut worden. Fallbeispiele: 1. Josephinenhütte in Schwäbisch Gmünd. 2. J. E. Reinecker Maschinenbau in Einsingen. 3. Conditorei Kreutzkamm in München. 4. Ludwig Blucke KG, Zwirnerei und Nähfadenfabrik, Faurndau. 5. Lackfabrik und Chemische Fabrik Weserland KG in Hannover. 6. Vogtländische Gardinenweberei Renz & Sohn GmbH in Langenbrücken. 7. Gläser Strumpfwirkerei in Heidelberg. 8. Zwiebackfabrik Hultsch in Weilburg. 9. Musikinstrumenten-Fabrik A.K. Hüttl in Baiersdorf.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/geschichte/ndr_retro/Vormals-Dresden-Chemnitz-Leipzig-Fluechtlingsbetriebe,zonengrenze262.html
Das Logo von #NDRfragt auf blauem Hintergrund. © NDR

Umfrage: Wie sinnvoll ist die Cannabis-Legalisierung?