Wilhelm Simonsohn: "Ich hing am Fallschirm und lebte noch!"

Sendung: Ein Jahrhundertleben | 13.12.2021 | 15:00 Uhr 34 Min

Wilhelm Simonsohn, Jahrgang 1919, wächst bürgerlich behütet in Hamburg auf. Was er erst als Jugendlicher in der NS-Zeit erfährt: Als Kleinkind wurde er adoptiert - von einem Deutschnationalen jüdischer Abstammung. Sein Vater wird 1938 ins KZ gebracht. Im Zweiten Weltkrieg wird Simonsohn als Nachtjäger der Luftwaffe über Belgien von den Briten abgeschossen - und überlebt. Später engagiert er sich jahrelang an Schulen für Frieden und Demokratie und wird 2019 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Jahrhundertleben: Die Geschichte von Wilhelm Simonsohn aus Hamburg
Jahrhundertleben: Aus dem Fotoalbum von Wilhelm Simonsohn
Jahrhundertleben: Das Vermächtnis der 100-Jährigen
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/geschichte/koepfe/Jahrhundertleben-Wilhelm-Simonsohn-aus-Hamburg,simonsohn206.html

Mehr Ein Jahrhundertleben

Irmgard Eiben aus Wilhelmshaven © NDR
ARD Mediathek
Wilhelm Simonsohn wurde am 9. September 1919 in Hamburg-Altona geboren. © NDR
ARD Mediathek
Seniorin Helga Rode schaut sich ein Schwarzweiß-Foto an. © NDR Foto: André Bacher
ARD Mediathek
Die Welt der 100-Jährigen: Eckhardt Erbguth, geboren 1923 - hier in seinem Atelier in Dabel -, gibt in der NDR Dokumentation "Ein Jahrhundertleben" Einblicke in sein bewegtes Leben. © NDR / Magdalena Stengel Foto: Magdalena Stengel
ARD Mediathek
Die Welt der 100-Jährigen: Gerda Borck, geboren 1920, erzählt in der NDR Dokumentation "Ein Jahrhundertleben" aus ihrem bewegten Leben. © NDR / Magdalena Stengel Foto: Magdalena Stengel
ARD Mediathek
Mehr anzeigen Mehr anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Zur Blauen Stunde auf einem Feld: riesiges Feuer, davor eine rote Flagge mit einem zähnefletschenden Wolfskopf, der durchgestrichen ist. Drumherum sind Leute von hinten zu sehen. Im Vordergrund Getränkekisten auf einem Tisch. © NDR/Michael Nieberg
ARD Mediathek
DJ Judith van Waterkant im Gespräch mit Olli Schulz. © NDR
ARD Mediathek
Dieser vier Meter hohe und acht Meter lange Zetros ist das zweite Zuhause von Rena und Gustav. © NDR/Sonja Kättner-Neumann
ARD Mediathek
Auch ein Ohr für die Stammkunden haben, heißt es im Dorfladen. © NDR
ARD Mediathek
Ausgebrannte, bzw. brennende Kleintransporter bei einem Brand in Hamburg-Billbrook. Feuerwehrmann mit Atemschutzgerät am linken Bildrand. © picture-alliance
ARD Mediathek
Elbschlosskeller-Wirt Daniel Schmidt am Tresen seiner Kneipe. © NDR
ARD Mediathek
Sound of Germany © NDR
ARD Mediathek
Eine lachende junge Frau. © NDR/7Tage
ARD Mediathek
Die drei Protagonistinnen aus der Doku vor einem Bild einer anonymen Menge an Menschen auf der Straße. © NDR
ARD Mediathek
Ein Lotsenschiff fährt auf der Elbe. © NDR Foto: Gesa Berg
ARD Mediathek
Sound of Germany © NDR
ARD Mediathek

Wut

Zwei Frauen in einem Hörsaal. Eine von ihnen gebärdet. © NDR/Lisa Wolff/Henning Wirtz
ARD Mediathek
Mehr anzeigen Mehr anzeigen
Ein Hobby-Photograph mit selbst gebasteltem Blitz in den 1950er-Jahren in Aktion. © picture alliance / Oscar Poss Foto: Oscar Poss

NDR Serie "Was war da los?" - Ein Bild und seine Geschichte