VIDEO: Hamburg Towers gehen als Wundertüte in die neue Saison (2 Min)

Basketball: Hamburg Towers mit knapper Niederlage in Berlin

Stand: 28.09.2022 20:56 Uhr

Die Hamburg Towers sind in der Basketball-Bundesliga (BBL) mit einer Niederlage in die neue Saison gestartet. Beim Meister Alba Berlin unterlag das Team von Headcoach Raoul Korner am Mittwochabend knapp mit 78:81 (45:45).

Dabei zeigten die neuformierten Norddeutschen - lediglich zwei Spieler aus der Vorsaison stehen noch im Kader - eine gute Partie und hatten in den Schlusssekunden vor 7.328 Zuschauern sogar die Möglichkeit zum Sieg. Yoeli Childs war mit 18 Punkten bester Werfer der Hamburger, Kendale McCullum kam auf 15 Zähler. Bei den Gastgebern zeigte sich Luke Sikma mit 16 Punkten am treffsichersten.

Bereits am Sonnabend geht es für die Towers in der BBL weiter mit der Heimpartie gegen den Mitteldeutschen BC. Nach dem Gastspiel am 8. Oktober in Bayreuth haben die Hamburger am 22. Oktober das nächste Topduell vor der Brust: Der FC Bayern München kommt dann in die Inselparkhalle.

Towers beeindrucken mit Offensivstärke

Korners Plan, auf die Offensive zu setzen, ging auf - die Towers boten dem Meister Paroli und gingen eine Minute vor dem Ende des ersten Viertels sogar erstmals in Führung. Dank zweier erfolgreicher Freiwürfe von Jaleen Smith rettete sich Berlin aber mit einem 26:25 ins zweite Viertel.

Weitere Informationen
Tabelle und Basketballspieler © NDR

Ergebnisse und Tabelle BBL

Ergebnisse und Tabelle der Basketball-Bundesliga im Überblick. mehr

In den folgenden zehn Minuten zeigten sich die Gäste noch stabiler: Das Team von der Elbe konnte zwischenzeitlich mit einem 7:0-Lauf eine Vier-Punkte-Führung herauswerfen. Die "Albatrosse" kamen aber wieder zurück - weil Hamburgs McCullum Sekunden vor der Sirene von der Dreierlinie vergab, ging es mit einem 45:45 in die Halbzeit.

Childs lässt die Siegchance liegen

Auch nach Wiederbeginn blieb es eine enge Partie. Die Towers glänzten zunächst mit der besseren Dreier-Quote, ließen aber auch immer wieder Punkte liegen. Die Gastgeber, die ohne einige Leistungsträger auskommen mussten, hielten dagegen und lagen vor dem Schluss-Viertel mit zwei Zählern vorne.

Gleich zu Beginn des letzten Spielabschnitts machte James Woodard mit einem Dreier zum 66:65 deutlich, dass die Hamburger durchaus in der Lage waren, dem Meister eine Niederlage beizufügen.

Die Berliner rannten fast permanent einem Rückstand hinterher, zeigten aber die besseren Nerven und lagen zehn Sekunden vor dem Ende mit einem Zähler in Front. Die Towers hatten die Möglichkeit zum Matchwinner-Wurf, doch Childs bekam nach einem Defensiv-Rebound von Lukas Meisner und anschließendem Pass den Ball nicht unter Kontrolle. Zwei verwandelte Freiwürfe von Tamir Blatt besiegelten dann die Hamburger Niederlage.

Weitere Informationen
Hamburg-Towers-Trainer Raoul Korner mit seinem Team © Witters

Teamcheck Hamburg Towers: Alles neu - und weiter erfolgreich?

Die Hamburg Towers wollen trotz Umbruch wieder in die BBL-Play-offs. Zum Auftakt geht es gleich zum Meister Alba Berlin. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 28.09.2022 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Basketball

Mehr Sport-Meldungen

Hansi Flick © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius/dpa

Flick bleibt Fußball-Bundestrainer trotz frühem WM-Aus

Das gab der DFB sechs Tage nach dem Ausscheiden des deutschen Teams in Katar bekannt. Flick werde seinen Vertrag bis zur Heim-EM 2024 erfüllen. Mehr bei sportschau.de extern