TSV Hannover-Burgdorf - Handball Sport Verein Hamburg Jacob Lassen (Handball Sport Verein Hamburg #9) Marian Michalczik (TSV Hannover-Burgdorf DIE RECKEN #22) © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Eibner-Pressefoto/Jan-Frederic Helbig

TSV Hannover-Burgdorf dreht Partie gegen den HSV Hamburg

Stand: 06.10.2022 21:38 Uhr

Die TSV Hannover-Burgdorf hat am sechsten Spieltag der Handball-Bundesliga das Nordduell gegen den HSV mit 28:27 (12:14) für sich entschieden. Den "Recken" gelang am Donnerstagabend nach einem Fünf-Tore-Rückstand noch die Wende.

von Christian Görtzen

Nach gelungenem Start mit einer 2:0-Führung (2.) ging für die Niedersachsen in den darauffolgenden 20 Minuten nur noch wenig: Und das lag zu einem großen Teil an den Gästen, die sich bestens erholt von der 28:40-Packung beim THW Kiel zeigten. Dank eines guten Torhüters Johannes Bitter und einer ebenso gut funktionierenden Deckung zogen die Gäste durch Balleroberungen und konzentriert abgeschlossener Tempo-Gegenstöße bis auf fünf Tore davon. Jacob Lassen traf zum 12:7 (20.) für den HSV.

Weitere Informationen
Ein Handball liegt im Tornetz. © picture-alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Ergebnisse und Tabelle der Handball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Unmittelbar danach nahm TSV-Trainer Christian Prokop einen Tausch auf der Torhüter-Position vor: Für Dario Quenstedt kam Domenico Ebner. Und mit dem 28-Jährigen kam mehr Stabiliät in das Spiel der Gastgeber, die auch im Angriff nicht mehr so hektisch wirkten. Zur Pause hieß es aus Sicht der "Recken" nur noch 12:14.

Packende Schlussphase - Ebner wird zum Matchwinner

Nach neun Minuten der zweiten Hälfte hatten die Niedersachsen ihr erstes Ziel erreicht: Jonathan Edvardsson sorgte mit seinem Treffer nach langer Zeit wieder für eine Führung (17:16). Der schwedische Rückraumspieler stellte auch bald darauf mit dem 22:19 (48.) die erste Drei-Tore-Führung her. Abschütteln ließ sich Hamburg aber nicht. Im Gegenteil: Der Ex-Hannoveraner Casper Mortensen traf dreineinhalb Minuten vor der Schlusssirene zum 26:26 - alles war wieder offen.

Renars Uscins jagte den Ball zum 28:27 für Hannover in den rechten oberen Winkel. Die direkte Folge: HSV-Trainer Torsten Jansen nahm 31 Sekunden vor dem Ende eine Auszeit, schwor sein Team noch einmal ein. Letztlich aber ohne Erfolg: Die TSV-Deckung stand gut, und Ebner hielt den Last-Second-Versuch von Dani Baijens. Bester Werfer der Gäste war Mortensen mit acht Treffern. Für Hannover war Maximilian Gerbl zehnmal erfolgreich.

Weitere Informationen
Jim Gottfridsson © IMAGO / Lobeca

European League: Flensburgs Handballer mit machbarer Gruppe

Die Auslosung für die Gruppenphase beschert der SG Flensburg-Handewitt unter anderem ein Wiedersehen mit Oscar Carlén. mehr

Die Kieler Eric Johansson (l.) und Petter Oeverby (r.) versuchen, Hamburgs Dani Baijens zu stoppen. © IMAGO / Eibner

Handball: THW Kiel lässt HSV Hamburg keine Chance

Mit dem sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel verteidigte der Rekordmeister souverän seine Tabellenführung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 06.10.2022 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bundesliga

HSV Handball

TSV Hannover-Burgdorf

Mehr Sport-Meldungen

Patrick Wiencek setzt sich gegen die Abwehr der HSG Wetzlar durch. © IMAGO/Oliver Vogler

31:25 in Wetzlar - "Zebras" bleiben Füchsen auf den Fersen

Durch den Erfolg am Sonntagnachmittag wahrt der deutsche Handball-Rekordmeister den Kontakt zu Spitzenreiter Berlin. mehr