Jubel bei der SG Flensburg-Handewitt und Trainer Maik Machulla (l.) © imago images/Holsteinoffice

Dritter Streich: Flensburg-Handewitt schlägt auch Porto

Stand: 30.09.2020 22:28 Uhr

Die SG Flensburg-Handewitt hat in der Handball-Champions-League einen Heimsieg gegen den FC Porto gefeiert - erstmals wieder vor Zuschauern in der "Hölle Nord".

Mit dem 36:29 (15:15)-Erfolg in eigener Halle gegen den portugiesischen Meister feierten die Flensburger den dritten Sieg im dritten Champions-League-Spiel und führen die Gruppe A weiter an. "Es war ein großartiges Gefühl, in die Halle zu kommen und die Zuschauer zu sehen", sagte SG-Trainer Maik Machulla. Bester Werfer der SG war vor 722 Zuschauern - zugelassen waren 1.200 - der starke dänische Neuzugang Lasse Möller mit acht Toren. Immer besser ins Flensburger System findet auch der nachverpflichtete Kreisläufer Domen Pelko, der vier Treffer verbuchte. Für die Gäste war Miguel Martins fünfmal erfolgreich.

Eine Premiere gab es für den erst 18 Jahre alten Rückraumspieler Magnus Holpert. Der Sohn von Torhüterlegende Jan Holpert kam in der letzten Spielminute im Flensburger Rückraum zum Einsatz und markierte mit dem Treffer zum 35:29 sein erstes Tor in der Königsklasse.

Buric stark im SG-Tor

Die Gastgeber profitierten beim ersten Spiel vor Publikum seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie auch von den Paraden ihres Torhüters Benjamin Buric. Der 29-jährige Bosnier entschärfte viele Würfe der Portugiesen. Im Gegenzug nutzten die Flensburger die sich bietenden Gelegenheiten und gingen in der zwölften Minute durch einen verwandelten Siebenmeter von Hampus Wanne mit 7:4 in Führung. Fünf Minuten vor der Pause sorgte SG-Spielmacher Jim Gottfridsson mit dem 14:10 für die erste Vier-Tore-Führung der Norddeutschen. Porto ließ sich davon aber nicht beirren und glich kurz vor dem Pausenpfiff wieder aus.

Möller für Flensburg zum Sieg

Nach dem Seitenwechsel nahm dann Möller das Heft des Handelns in die Hand. Der 1,99-Meter-Mann führte die Flensburger drei Tage nach der Supercup-Niederlage gegen den THW Kiel mit starken Aktionen in der Defensive und Offensive zum verdienten dritten Sieg im dritten Vorrundenspiel.

Nach den drei Auftritten in der "Königsklasse" steht für die Schleswig-Holsteiner nun der Saisonstart in der Bundesliga vor der Tür. Am Sonntag (16 Uhr) geht es für den Vizemeister zur HSG Wetzlar.

SG Flensburg-Handewitt - FC Porto 36:29 (15:15)

Tore für Flensburg: Möller (8), Joendal (5), Swan (4), Sikosek (4), Wanne (4), Röd (3), Semper (3), Gottfridsson (2), Steinhauser (1), Holpert (1), Mensah Larsen (1)
Porto: Martins Soares (5), Gomes (4), Sliskovic (4), Salina Amador (4), Mbengue (3), Alves (3), Fernandes (3), Costa (2), Iturriza Alvarez (1)
Zuschauer: 722

Weitere Informationen
Flensburgs Franz Semper (2.v.l.) stellen sich die Kieler Domagoj Duvnjak (2.v.r.) und Patrick Wienczek in den Weg. © imago images/Horstmüller Foto: Schröder

Handball-Saisonauftakt: Das große Zittern

Die Handball-Bundesliga startet am Donnerstag in die neue Saison - und über allem steht das finanzielle Überleben der Clubs. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 30.09.2020 | 23:03 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Flensburgs Trainer Maik Machulla © imago mimages / Jan Huebner

Corona: Flensburg-Handewitts Spiel gegen Szeged abgesagt

Das Champions-League-Spiel von Flensburgs Handballern am Donnerstag bei Szeged fällt aus. Bei den Ungarn gibt es Corona-Fälle. mehr

Ein Fußball-Tor auf einem verwaisten Platz © imago images / Noah Wedel Foto: imago images / Noah Wedel

Schleswig-Holsteins Amateurfußballer müssen in Corona-Pause

Der Spielbetrieb im schleswig-holsteinischen Amateurfußball ruht ab sofort. Grund sind neue landesweite Kontaktbeschränkungen. mehr

Osnabrücks Trainer Marco Grote © imago images / Jan Huebner

VfL Osnabrück: Mit Ruhe und Gelassenheit zum Erfolg

Neu-Trainer Grote ist mit dem VfL Osnabrück noch ungeschlagen. Das soll auch am Mittwoch gegen Darmstadt 98 so bleiben. mehr

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg jubeln über den Gewinn der Meisterschaft 2019/2020 © imago images / Stefan Großmann

50 Jahre Frauenfußball: Das Wolfsburger Erfolgsmodell

Klischees, Vorurteile, Kampf um Gleichberechtigung: Wolfsburger Spielerinnen aus drei Generationen blicken zurück - und voraus. mehr