Timo Schultz, Trainer des FC St. Pauli © Witters

Nachholspiel gegen Sandhausen: St. Pauli muss "harte Nuss knacken"

Stand: 24.11.2021 08:00 Uhr

Im Nachholspiel gegen den SV Sandhausen könnte Fußball-Zweitligist FC St. Pauli die Tabellenspitze zurückerobern. Um die Zuschauer zu schützen, rufen Verein und Fans zusätzlich zur 2G-Regelung zu Corona-Schnelltests auf.

Der FC St. Pauli möchte die herbe 0:4-Klatsche bei Darmstadt 98 schnell vergessen machen und wieder die Tabellenführung in der Zweiten Liga übernehmen. Dazu haben die Spieler heute (18.30 Uhr) im Nachholspiel gegen Sandhausen die Gelegenheit.

Chance auf Wiedergutmachung

"Mir ist es ganz recht, dass wir am Mittwochabend am Millerntor wieder auf dem Platz stehen und die Chance haben, es wiedergutzumachen", sagte Trainer Timo Schultz am Dienstag. Das Spiel gegen Sandhausen hätte eigentlich bereits am 7. November stattfinden sollen, musste allerdings verschoben werden, weil sich mehrere Sandhäuser Spieler mit dem Coronavirus infiziert hatten.

"Wir wissen alle, dass wir es besser machen müssen." Timo Schultz

Die Gefahr, dass sein Team durch die Darmstadt-Pleite in einen Negativlauf geraten könnte, sieht Schultz aber nicht: "Uns war von vornherein klar, dass wir auch einmal Phasen in der Saison haben werden, in denen wir zwei, drei, vier Spiele nicht gewinnen. Das gehört dazu. Für uns ist wichtig, dass wir dann genauso weiterarbeiten und den Jungs genauso das Vertrauen schenken wie vorher."

Medic fehlt nach Operation

Gegen den Tabellen-17. aus Sandhausen müssen die Hamburger auf ihren Innenverteidiger Jakov Medic verzichten. In Darmstadt hat er nach einem Ellenbogenschlag einen Nasenbeinbruch erlitten. Der 23-jährigen Kroate wurde am Dienstag bereits operiert. "Jakov hat in dieser Saison bislang sehr gute Leistungen gezeigt. Dass er nun ausfällt, ist für die Mannschaft und vor allem ihn selbst ärgerlich", sagte Sportchef Andreas Bornemann. St. Pauli verfüge im Kader aber über genügend Alternativen, um auch diesen Ausfall aufzufangen.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Als Heimmacht unter Flutlicht

Trotz der Favoritenrolle der Braun-Weißen hebt Coach Schultz die Stärken der Kurpfälzer hervor: Sandhausen verfüge über ein erfahrenes Zweitliga-Team und mit Alois Schwartz über einen abgezockten Trainer, "der die Liga und alle Mannschaften aus dem Effeff kennt".

Die Spiel-Atmosphäre wird eine besondere sein: Direkt neben dem mit Flutlicht beleuchteten Millerntor-Stadion findet das Volksfest Hamburger Dom statt. "Wir sind eine Heimmacht, die Fans stehen hinter uns, dann der Dom im Hintergrund - das passt einfach und wird uns den letzten Kick geben", glaubt Schultz. "Ich erwarte von uns allen, dass wir bis in die Haarspitzen motiviert sein werden und versuchen, das Spiel mit einer guten Leistung unbedingt zu gewinnen."

St. Pauli ruft zu zusätzlichen Selbsttests auf

Rund 20.000 Zuschauer werden im Stadion sein. Dort haben erstmals in dieser Saison Dauerkarten Gültigkeit. Dennoch ist die Corona-Pandemie allgegenwärtig. Der FC St. Pauli, der Fanladen St. Pauli und Ultra Sankt Pauli riefen die Zuschauer dazu auf, sich über die geltende 2G-Regelung hinaus sowohl vor dem Stadion-Besuch als auch in den Tagen danach Corona-Schnelltests zu unterziehen. Der Verein stellte auf Facebook klar: "Ihr könnt Euch selbst testen oder ein Testcenter besuchen, beides schafft mehr Sicherheit für Euch und andere." Der Test sei aber nicht Bestandteil der Einlasskontrolle am Stadion.

Trainer Schultz: "Sicherheit muss gewährleistet sein"

Schultz hofft, dass dadurch die Gefahr umgangen wird, bald wieder vor leeren Rängen spielen zu müssen: "Mit unserem 2G-Modell und diesem Aufruf treffen wir alle Vorkehrungen, um weiterhin vor Zuschauern zu spielen. Wenn es nach mir geht, auch vor besonders vielen Zuschauern. Aber ich bin kein Experte. Die Sicherheit muss gewährleistet sein."

Mögliche Aufstellungen:

FC St. Pauli: Vasilj - Zander, Ziereis, J. Lawrence, Paqarada - Smith - Becker, Hartel - Kyereh - Dittgen, Burgstaller
SV Sandhausen: Drewes - Diekmeier, Höhn, Zhirov, Okoroji - Bachmann, Zenga - Ajdini, Ritzmaier, Esswein - Testroet

Weitere Informationen
Darmstadts Phillip Tietz jubelt über einen Treffer gegen den FC St. Pauli © imago images/Jan Huebner

Debakel für den FC St. Pauli im Spitzenspiel bei Darmstadt 98

Der FC St. Pauli hat das Topduell bei den "Lilien" mit 0:4 verloren und auch die Tabellenführung in der Zweiten Bundesliga eingebüßt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 23.11.2021 | 20:07 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Fans im Volksparkstadion des HSV © Witters

Corona-Beschlüsse: Starke Zuschauer-Einschränkungen, Geisterspiele möglich

In Stadien dürfen höchstens 15.000 Zuschauer dabei sein, in Hallen bis zu 5.000. Das haben Bund und Länder am Donnerstag beschlossen. mehr