Kiels Alexander Mühling (l.) im Duell mit Braunschweigs Jannis Nikolaou. © IMAGO / Christian Schroedter

Kiel - Braunschweig: Defensivstärke trifft auf Sturmflaute

Stand: 30.01.2021 10:34 Uhr

Im Januar holten die Zweitligisten Holstein Kiel und Eintracht Braunschweig jeweils nur fünf von 15 möglichen Punkten. Während die "Löwen" mit neuem Mut zum Nordduell reisen, haben die "Störche" ein Kraftproblem.

Sechs Spiele hat die Mannschaft von Ole Werner im Januar schon in den Beinen - Nummer sieben folgt heute (13 Uhr, im NDR Livecenter) gegen die Niedersachsen. Mental, erklärte der Kieler Trainer, seien seine Jungs bestens drauf. Aber was die Kraft betrifft, da macht sich der mit 32 Jahren jüngste Coach im deutschen Profi-Fußball seine Gedanken. "Ich glaube, dass all die Umstände, Auswärtsspiel, kürzere Pause als der Gegner, dass so etwas schon ein Faktor sein kann", sagte Werner nach dem jüngsten 1:1 in Paderborn: "Vor dem Hintergrund nehmen wir den Punkt, so wie er ist, mit."

Kieler van den Bergh verletzt, Mees fraglich

Zumal sich bei der Partie das Lazarett der Norddeutschen vergrößerte: Johannes van den Bergh und Joshua Mees mussten verletzt ausgewechselt werden. Van den Bergh fällt mit einem Muskelfaserriss in der Bauchmuskulatur sicher aus, hinter Mees' Einsatz steht wegen einer Zerrung ein dickes Fragezeichen, wie die Kieler am Donnerstag mitteilten.

Tatsächlich haben die Norddeutschen - abgesehen vom Pokalcoup gegen den FC Bayern - in der Liga schon viele Federn gelassen. Ein Sieg, zwei Remis und zwei Niederlagen sind eine magere Januar-Ausbeute.

Braunschweig dank Diakhité und Behrendt wieder stabil

Auch Eintracht Braunschweig holte in 2021 bislang lediglich fünf Punkte, schöpft aber nach dem jüngsten 1:0 gegen Heidenheim - dem ersten Sieg seit Anfang Dezember - neuen Mut im Abstiegskampf. Laut BTSV-Coach Daniel Meyer ist "ein schwerer Rucksack abgefallen". Vor allem stehen die Niedersachsen defensiv inzwischen sehr stabil: In drei der jüngsten vier Spiele blieb der BTSV ohne Gegentor. Ein Verdienst der Winterneuzugänge Oumar Diakhité und Brian Behrendt. "Man sieht, dass wir die Qualität von extern gebraucht haben", sagte Meyer, der besonders bei den beiden Neuen allerdings auch die Belastung in der Rückrunde genau im Blick haben will.

Zur Braunschweiger Bilanz gehört allerdings auch die Offensivschwäche. Lediglich 17 Treffer erzielten die Blau-Gelben, so wenige wie kein anderes Team der Zweiten Liga. Besserung ist nicht in Sicht: In Kiel wartet die zweitbeste Defensive der Liga (18 Gegentore).

Meyer betonte allerdings: "Wir haben eine Idee, wie wir gegen Kiel spielen wollen. Wir treffen auf eine Top-Mannschaft. Aber wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Matchplan dort auch punkten können."

Mögliche Aufstellungen:

Holstein Kiel: Gelios - Dehm, Wahl, Komenda, Kirkeskov - Meffert - Mühling, Lee - Reese, Bartels - Serra
Eintracht Braunschweig: Fejzic - Behrendt, Diakhité, Nikolaou, Schlüter - Wydra, Ben Balla - Kaufmann, Kroos, Bär - Proschwitz

Weitere Informationen
Marco Komenda (Kiel) macht das Tor zum 1:1. © IMAGO / Ulrich Hufnagel Foto: Ulrich Hufnagel

Punkt in Paderborn: Kiel bleibt auswärts ungeschlagen

Auch aus dem neunten Saisonspiel in der Fremde hat der Zweitligist am Mittwochabend etwas Zählbares mitgenommen. mehr

Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 30.01.2021 | 13:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Eintracht Braunschweig

Holstein Kiel

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Nach einem schlimmen Patzer kassiert Hansa-Keeper Markus Kolke das frühe 0:1 durch den Darmstädter Phillip Tietz. © picture alliance/dpa Foto: Hasan Bratic

Kurioser Kolke-Patzer leitet Rostocker Debakel ein

Der FC Hansa erlebte beim SV Darmstadt 98 einen Abend zum Vergessen und unterlag im Zweitligaspiel deutlich mit 0:4. mehr