HSV-Sportvorstand Jonas Boldt (l.) und HSV-Präsident Marcell Jansen © IMAGO / Metelmann

Hängepartie um HSV-Aufsichtsrat: Jansen gefragt, Boldt genervt

Stand: 01.12.2022 06:20 Uhr

Wichtige Entscheidungen müssen beim HSV getroffen werden - über den Aufsichtsrat, Kühnes 120-Millionen-Angebot und die Personalien Boldt und Walter. Aber die Führungsebene scheint wie gelähmt. Der Unmut wächst - vor allem über Vereins-Präsident Marcell Jansen.

Am Mittwoch verabschiedete Trainer Tim Walter seine HSV-Profis mit individuellen Trainingsplänen in den Urlaub. Erster Trainingstag in Vorbereitung auf die Rückrunde ist der 2. Januar, dann geht die Mission Bundesliga-Aufstieg für den Tabellenzweiten der Zweiten Liga weiter.

Es ist kein Geheimnis, dass Walter dann gerne schon eine Vertragsverlängerung in der Tasche hätte - über den kommenden Sommer hinaus. Ebenso wie Sportvorstand Jonas Boldt. "Das Trainerthema ist für mich vollkommen klar. Entschieden habe ich es von meiner Seite zumindest", sagt Boldt.

(Neu)-Besetzung des Kontrollgremiums ein Politikum

Sein Problem: "Das müssen jetzt andere absegnen." Damit ist der HSV-Aufsichtsrat gemeint, der auch die angestrebte Verlängerung seines eigenen Arbeitspapiers durchwinken muss. Doch die (Neu)-Besetzung des Kontrollgremiums beim Traditionsclub von der Elbe ist dieser Tage einmal mehr ein Politikum.

HSV-Sportvorstand Jonas Boldt (l.) und HSV-Präsident Marcell Jansen © IMAGO / Metelmann
AUDIO: HSV-Präsident Jansen in der Kritik (1 Min)

Grob gesagt geht es darum, wie viel Einfluss Milliardär Klaus-Michael Kühne bekommt. Der HSV-Investor hat dem Club ein 120 Millionen Euro schweres aber an allerlei Bedingungen geknüpftes Angebot gemacht. Eine Entscheidung dazu vom e.V.-Präsidium, dem neben Jansen noch dessen Stellvertreter Bernd Wehmeyer und Michael Papenfuß angehören, steht ebenso aus wie die zur Aufsichtsratsbesetzung. Mit 75,10 Prozent ist der Mutterverein der größte Gesellschafter der HSV Fußball AG und genießt das Vorschlagsrecht für das Kontrollgremium. Erst dann kann es zur Gesellschafter-Versammlung kommen, um Nägel mit Köpfen zu machen.

Eigentlich sollte nach der jüngsten Sitzung des e.V.-Präsidiums am Dienstag Klarheit herrschen in den dringensten Fragen, zu denen auch die nach der Finanzierung der Volksparkstadionsanierung gehört. Allein: Es gibt kein Ergebnis. Deswegen werden nach Informationen von NDR 90,3 Jansens Kritiker immer lauter.

Weitere Informationen
Marcell Jansen © Witters

Anteilseigner entziehen HSV-Chef Jansen das Vertrauen

Der Präsident und Aufsichtsratschef gerät immer mehr unter Druck. Am Mittwoch soll es ein Krisengespräch geben. mehr

Auch Sportvorstand Boldt soll mit seiner Geduld am Ende sein und eine Klärung aller offenen Fragen bis Weihnachten fordern. Ansonsten könnte Boldt, der seinerseits gerne wissen würde, wie die personelle Zusammensetzung in der HSV-Führung aussieht, bevor er seine Unterschrift unter einen möglichen neuen Vertrag setzt, von sich aus aufhören.

AG-Hauptversammlung verschoben?

Im Führungsstreit dreht sich der Club aktuell im Kreis. Ob Jansen noch die Kraft aufbringen kann, das HSV-Karussell mit seinen komplizierten Fliehkräften zu stoppen, erscheint fraglich. Die ursprünglich für Anfang Dezember angesetzte Hauptversammlung der AG-Gesellschafter soll nach Informationen des "Hamburger Abendblatt" bereits ins nächste Jahr verschoben sein.

Es wird wohl alles beim Alten sein, wenn HSV-Trainer Walter seine Kicker am 2. Januar wieder am Volksparkstadion begrüßen kann.

Weitere Informationen
Marcell Jansen, Präsident des Hamburger SV e.V. © Witters Foto: Valeria Witters

HSV-Mitglied stellt Abwahlantrag gegen Präsident Jansen

Ein Jurist will eine außerordentliche Mitgliederversammlung noch vor der Hauptversammlung der Anteilseigner im November erwirken. mehr

Jonas Boldt (l.) und Mario Vuskovic (r.) © IMAGO / Oliver Ruhnke

HSV-Boss Boldt: Keine Spekulationen zum Dopingverdachtsfall Vuskovic

Der Fußball-Zweitligist sei im Austausch mit dem Spieler, Juristen und Dopingexperten. Die B-Probe von Vuskovic wird im Dezember geöffnet. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 30.11.2022 | 15:33 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

HSV

2. Bundesliga

Mehr Fußball-Meldungen

Anhänger von Eintracht Braunschweig zünden Pyrotechnik ab. © IMAGO / regios24

Braunschweig - Hannover: Ministerin fordert Derbys ohne Auswärtsfans

Das hat Daniela Behrens nach einem Treffen mit Vertretern von Hannover 96 und Eintracht Braunschweig angekündigt. mehr