HSV-Präsident Marcell Jansen (v.l.) mit den Vizepräsidenten Moritz Schaefer und Thomas Schulz © Witters Foto: Valeria Witters

HSV-Versammlung: Präsidium lässt Frist verstreichen

Stand: 09.02.2021 23:02 Uhr

Das Präsidium des Hamburger SV e.V. mit Marcell Jansen an der Spitze hat sich nicht auf einen Termin für eine außerordentliche Mitgliederversammlung geeinigt. Bei dieser soll es um die Abwahl von Jansens Vize Thomas Schulz gehen.

"Eine außerordentliche Mitgliederversammlung in der aktuellen Zeit umzusetzen, stellt den Verein vor große Herausforderungen, die innerhalb der Frist von drei Wochen noch nicht in allen Punkten abschließend geklärt werden konnten", teilte das Präsidium am Dienstag mit. Weiter hieß es: "Es ist daher notwendig, im Interesse des Vereins noch weitere Rücksprachen zu halten." Das Präsidium befinde sich "im konstruktiven und guten Austausch mit den Gremien, insbesondere mit dem Ehrenrat".

Weitere Informationen
HSV-Präsident Marcell Jansen (M.) mit den Vizepräsidenten Moritz Schaefer (r.) und Thomas Schulz (l.) © Witters Foto: Valeria Witters

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Machtkampf beim HSV

Präsident Marcell Jansen hat sich mit seinen Vizes Thomas Schulz und Moritz Schaefer überworfen. Wie geht es weiter beim HSV? mehr

Nach Vorgaben der Satzung hätte sich das Präsidium bis zum Dienstag einigen müssen, eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese hätte dann binnen der nächsten drei Wochen digital stattfinden sollen.

Seit Monaten Streit in der HSV-Führung

In der HSV-Führung herrscht seit Monaten Streit. Schulz und Schatzmeister Moritz Schaefer haben in wichtigen Fragen andere Ansichten als der ehemalige Nationalspieler Jansen. Dabei geht es unter anderen um die Kandidaten für den Aufsichtsrat der Fußball-AG und um den möglichen Verkauf weiterer Anteile. Mehrere Gremien des HSV sollen Jansen Rückendeckung gegeben haben.

Der HSV-Ehrenrat hatte mit anderen Vereinsgremien am 19. Januar Schulz das Misstrauen ausgesprochen und unterstellt, dass er nicht zum Wohl des Vereins entscheide. Schulz hatte dies zurückgewiesen und trat nicht freiwillig zurück. Der Ehrenrat und die weiteren Gremien brachten einen Abwahlantrag gegen den Vize ein und beantragten eine außerordentliche Mitgliederversammlung. Diese sollte bis spätestens sechs Wochen nach Antragstellung stattfinden.

Im schlimmsten Fall landet der Fall aufgrund der Fristverletzung vor Gericht. Für die Außenwirkung des HSV wäre das einmal mehr fatal.

Weitere Informationen
Thomas Schulz, Vize-Präsident des HSV e.V. © Witters

HSV-Machtkampf: Vize-Präsident Schulz weist Vorwürfe zurück

Die HSV-Gremien haben eine außerordentliche Mitgliederversammlung beantragt, auf der Thomas Schulz abgewählt werden soll. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 09.02.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Spielszene der Partie Hamburger SV gegen Osnabrück. © picture alliance / Michael Freitag/POOL/Paetzel/Nor Foto: Michael Freitag

VfL Osnabrück - HSV: Verlieren verboten

Eine Niederlage kann sich keiner leisten: Der VfL könnte dann abgestiegen sein, der HSV den Aufstieg endgültig verpasst haben. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr