Jakob Bookjans (r.) vom VfB Oldenburg im Duell mit Robin Fellhauer von der SV Elversberg © IMAGO / Nordphoto

Dritte Liga: Oldenburg verliert unglücklich, Meppen klar

Stand: 09.08.2022 20:51 Uhr

Fußball-Drittligist VfB Oldenburg hat den ersten Saisonsieg verpasst. Die Niedersachsen unterlagen der SV Elversberg am Dienstagabend mit 2:3 (0:1). Der SV Meppen kassierte beim TSV 1860 München eine 0:4 (0:1)-Packung.

Oldenburg konnte im ersten Abschnitt nicht an seine gute Leistung aus der Partie am vergangenen Sonnabend bei den Münchner "Löwen" (0:1) anknüpfen. Das Team von Trainer Dario Fossi war dem Mitaufsteiger fußballerisch unterlegen und hatte phasenweise in der Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten. Der 0:1-Rückstand durch einen Kopfball von SVE-Kapitän Kevin Conrad (23.) nach einem Eckstoß von Jannik Rochelt war ob des durchwachsenen VfB-Auftritts folgerichtig. Kurz darauf hatten die Niedersachsen Fortune, dass Thore Jacobsen am Aluminium scheiterte (25.).

Erst danach fanden die Hausherren etwas besser zu ihrem Spiel. Es dauerte allerdings bis zur 45. Minute, bevor der frühere Zweitligist zu seiner ersten Chance kam: Kebba Badjie brachte aus aussichtsreicher Position nicht genug Druck hinter den Ball und scheiterte an Keeper Nicolas Kristof.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Taweesak Jarearnsin

Ergebnisse und Tabelle 3. Liga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Zietarski gleicht kurz nach der Pause aus

Was Badjie verwehrt blieb, schaffte kurz nach dem Seitenwechsel Robert Zietarski. Der zweifache Torschütze aus dem Aufstiegs-Hinspiel beim BFC Dynamo (2:0) überwand Keeper Kristof nach einem Eckstoß mit einem platzierten Kopfball (49.). Dass der Pole mehr oder minder ungestört zum Abschluss kam, zeugte von einem gewissen Spannungsabfall bei den Gästen, die auch in der Folge nicht mehr so überzeugend auftraten wie in Hälfte eins. Der VfB war im zweiten Durchgang in den Zweikämpfen griffiger als die Saarländer und spielte auch schnörkelloser nach vorn als der Kontrahent.

Oldenburg kassiert späte Gegentreffer

Der Lohn für einen sehr couragierten und leidenschaftlichen Auftritt war der 2:1-Führungstreffer durch Badjie. Der Neuzugang von Werder Bremen verwertete eine Vorlage von Kamer Krasniqi (68.), der bereits in der 36. Minute eingewechselt worden war und viel Schwung ins Oldenburger Spiel brachte. Der VfB verschanzte sich hernach nicht in der eigenen Hälfte, um den Vorsprung zu verteidigen, sondern drängte auf den dritten Treffer.

Diese mutige Herangehensweise schien gegen sichtbar verunsicherte Elversberger zunächst zum Erfolg führen zu können. Dann kamen die Gäste durch einen zunächst abgewehrten Freistoß, der Sinan Tekerci vor die Füße fiel, zum glücklichen Ausgleich (84.). Kurz vor Ultimo profitierten sie dann noch von nachlässiger Oldenburger Abwehrarbeit, als Valdrin Mustafa nach einer Kopfballvorlage von Luca Schnellbacher völlig frei vor Pelle Boevink auftauchte und den Keeper mit einem überlegten Flachschuss überwand (89.).

3.Spieltag, 09.08.2022 18:30 Uhr

VfB Oldenburg

2

SV Elversberg

3

Tore:

  • 0:1 Conrad (22.)
  • 1:1 Zietarski (49.)
  • 2:1 Badjie (68.)
  • 2:2 Tekerci (84.)
  • 2:3 Mustafa (89.)

VfB Oldenburg: Boevink - Herbst (36. Krasniqi), Appiah, Steurer - Ndure, Zietarski, Knystock (46. Plautz) - Schmidt - Bookjans (46. Brand) - Ifeadigo (67. Starke), Badjie (85. Kaissis)
SV Elversberg: Kristof - Fellhauer, von Piechowski, Conrad, M. Neubauer - Sickinger (90.+2 Menke) - Feil (67. Tekerci), T. Jacobsen, Rochelt (67. Sahin) - Koffi (67. Mustafa), Schnellbacher
Zuschauer: 5212

Weitere Daten zum Spiel

Meppen geht bei 1860 München unter

Während der VfB eine äußerst unglückliche Niederlage hinnehmen musste, war Landesrivale Meppen bei den Münchner "Löwen" weitgehend chancenlos. Die Emsländer konnten 1860 nur in der Anfangsphase Paroli bieten. Ab Mitte des ersten Abschnitts nahm die Dominanz der Gastgeber im Stadion an der Grünwalder Straße zu und schlug sich dann auch in Toren nieder.

Ex-Havelser Lakenmacher trifft doopelt

Der frühere Braunschweiger Martin Kobylanski brachte den Ex-Bundesligisten in der 29. Minute in Führung. Das 1:0 hatte auch zur Halbzeit Bestand. Nach dem Seitenwechsel schlug die Stunde des vormaligen Havelsers Fynn Lakenmacher. Der 22 Jahre alte Angreifer, der im ersten Abschnitt noch glücklos agiert hatte, sorgte mit einem Doppelpack binnen 180 Sekunden (63., 66.) für die Vorentscheidung.

Meppen gab sich zwar nicht auf und war bemüht, Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch während Marvin Pourié (77.) und Markus Ballmert (79.) gute Chancen zum Anschlusstreffer ausließen, war auf der Gegenseite der eingewechselte Stefan Lex zum vierten Mal für die Münchner erfolgreich (81.).

Die "Löwen" übernahmen durch den klaren Sieg zumindest bis Mittwoch, wenn der ebenfalls noch verlustpunktfreie FC Ingolstadt beim VfL Osnabrück gastiert, die Tabellenführung.

3.Spieltag, 09.08.2022 19:00 Uhr

1860 München

4

SV Meppen

0

Tore:

  • 1:0 Kobylanski (29.)
  • 2:0 Lakenmacher (63.)
  • 3:0 Lakenmacher (66.)
  • 4:0 Lex (81.)

1860 München: Hiller - Lannert, Morgalla, Verlaat, Steinhart (76. Skenderovic) - Rieder - Vrenezi (76. Freitag), Tallig, Kobylanski (62. Lex), Boyamba (62. Moll) - Lakenmacher (86. Wein)
SV Meppen: Kersken - Ballmert, Puttkammer, Fedl, Dombrowka (76. Risch) - Blacha - Feigenspan (68. Kleinsorge), Käuper (68. Piossek), M. Pepic (76. J. Manske), Abifade - Pourié
Zuschauer: 15000 (ausverkauft)

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 09.08.2022 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

VfB Oldenburg

SV Meppen

3. Liga

Mehr Fußball-Meldungen

Marcel Schäfer (l.) und Sebastian Schindzielorz © IMAGO / RHR-Foto

VfL Wolfsburg: Schäfer beerbt Schmadtke - Schindzielorz kommt

Die beiden Ex-VfL-Profis bilden ab Februar 2023 die neue sportliche Führung beim Fußball-Bundesligisten aus Niedersachsen. mehr