Ein Handball liegt im Tornetz. © picture-alliance Foto: Frank Hoermann / Sven Simon

Niedersachsen: Handball- und Basketball-Verbände stellen Spielbetrieb ein

Stand: 30.11.2021 17:30 Uhr

Die Handball- und Basketball-Verbände in Niedersachsen und Bremen haben auf die steigenden Corona-Zahlen reagiert und ihren Spielbetrieb vorerst eingestellt. Der Niedersächsische Fußballverband will hingegen grundsätzlich am Spielbetrieb im Freien festhalten. In Hamburg und Schleswig-Holstein gibt es bislang keine Entscheidungen.

Der Niedersächsische Basketballverband (NBV), zu dem seit November auch Bremen gehört, hat alle Spiele vorerst bis zum 31. Dezember ausgesetzt. Für den Trainingsbetrieb in Niedersachsen gelten weiterhin die gesetzlichen Regelungen, teilte der NVB-Vorstand mit.

Die Handballregionen Ems-Jade, Bentheim-Emsland, West-Niedersachsen, Elbe-Weser, Mitte-Niedersachsen, Hannover-Weser-Leine, Südniedersachsen und Bremen gehen sogar noch weiter und unterbrachen den Spielbetrieb auf Regionsebene erst einmal bis zum 31. Januar 2022. Mitte Januar soll die Lage neu bewertet und je nach Pandemie-Entwicklung neu entschieden werden, teilte der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) mit.

VIDEO: Corona: Die Jüngsten trifft die Pandemie besonders hart (8 Min)

NFV will an Spielbetrieb im Freien festhalten

Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) will trotz der an diesem Mittwoch eintretenden Warnstufe 2 grundsätzlich am Spielbetrieb im Freien festhalten. Die Spiele sollen nach Angaben des Verbands nicht flächendeckend abgesetzt und verschoben werden. Allerdings müsse man dazu noch die Ergebnisse der Bund-Länder-Runde abwarten, hieß es. Beschlüsse blieben bei dem Corona-Gipfel am Dienstagnachmittag allerdings zunächst aus - und auf Donnerstag verschoben.

Weitere Informationen
Eine Maske liegt auf dem Rasen am Millerntor. © picture alliance / xim.gs | xim.gs / Philipp Szyza

Nächster Corona-Gipfel: Gibt es Geisterspiele im Sport?

Beschlüsse sollen heute bei den Bund-Länder-Beratungen gefasst werden. Einige Länder sind (noch) für Teilausschlüsse. mehr

Niedersachsen erreicht Warnstufe 2

In Niedersachsen wird ab Mittwoch die nächste Warnstufe in der Coronavirus-Pandemie erreicht. Sport in Innenräumen ist dann nur noch nach der 2G-Plus-Regelung möglich. Auch geimpfte oder genesene Sportler müssen sich dann zusätzlich noch einmal testen lassen. In Niedersachsen greifen die Corona-Warnstufen, wenn der Hospitalisierungswert sowie mindestens einer der anderen beiden Indikatoren (Neuinfizierte, Intensivbettenbelegung) bestimmte Schwellen überschreiten.

Hamburger Handball-Verband berät Donnerstag

Der Hamburger Handball-Verband (HHV) wird am Donnerstagabend eine Videokonferenz mit allen Vereinen zur aktuellen Lage abhalten. Im HHV herrscht aktuell 2G (Geimpft oder Genesen) für alle Beteiligten. Der Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) plant, den Spielbetrieb auch am kommenden Wochenende unter der herrschenden 2G-Regelung für alle Beteiligten fortzusetzen. "Wir befinden uns in einer dynamischen Situation und verfolgen laufend das politische Geschehen", sagte HVSH-Geschäftsführer Sascha Zollinger. "Viele Handballer sind derzeit sehr froh darüber, ihren Sport ausüben zu können."

Schleswig-Holstein: U-Basketball teilweise ausgesetzt

Die Basketball-Ligen in Hamburg sollen nach Angaben des Verbandes (HBV) vorerst wie geplant fortgesetzt werden. Das Präsidium werde sich aber weiter abstimmen, hieß es. Der Basketball-Verband in Schleswig-Holstein (BSVH) hat vorerst die Spiele in den Altersklassen U10 bis U14 für Dezember ausgesetzt.

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 30.11.2021 | 15:25 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Der serbische Tennisspieler Novak Djokovic. © dpa bildfunk/PA Wire Foto: Tess Derry

Gerichtsentscheidung: Djokovic muss Australien verlassen

Der serbische Tennisprofi darf nicht an den Australian Open teilnehmen. Das Bundesgericht lehnte seinen Einspruch gegen die Visums-Annullierung ab. Mehr bei sportschau.de. extern