Stand: 30.10.2019 16:45 Uhr  - Mein Nachmittag

So wird WhatsApp sicherer

Bild vergrößern
Millionen Menschen nutzen den Messenger WhatsApp auf dem Smartphone.

Kommunikation ohne WhatsApp ist für die meisten Smartphone-Nutzer unvorstellbar. Längst hat der Messenger-Dienst die alte Kurznachricht SMS abgelöst. Texte, Fotos, Videos und Dokumente werden über WhatsApp verschickt und empfangen. WhatsApp gehört zu Facebook, einem US-Unternehmen, das mit dem Handel von Daten viel Geld verdient. Kritiker beklagen, dass der Datenschutz dabei oft auf der Strecke bleibt.

WhatsApp - Tipps für mehr Datenschutz

Mein Nachmittag -

Wer die Standardeinstellungen bei WhatsApp nicht anpasst, gibt automatisch persönliche Daten preis. Digitalexperte Gerd Blank erklärt, wie man seine Privatsphäre besser schützt.

4,83 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

WhatsApp sammelt Daten

Auch WhatsApp sammelt Daten, mindestens die Telefonnummer, die Profildaten und das Foto der Nutzer. Außerdem hat der Dienst Zugriff auf das Telefonbuch des Smartphones und damit auf die Nummern und Namen aller verzeichneten Personen. Die Nachrichten selbst sind mit einer sogenannten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gesichert. Nur Absender und Empfänger sollen sie lesen können. WhatsApp betont, auch das Unternehmen könne die Texte nicht entschlüsseln.

Datenleck Cloud

Bild vergrößern
Bei Apple-Smartphones liegt das Menü für Einstellungen unten auf dem WhatsApp-Bildschirm, bei Android-Geräten oben rechts hinter drei Punkten.

Zunächst speichert WhatsApp die Chats auf dem Smartphone, bietet jedoch an, sie in einer Cloud, also in einem externen Datenspeicher zu sichern. Dann landen die Informationen unverschlüsselt je nach Betriebssystem bei Google oder Apple. Wer das nicht möchte, sollte auf die Sicherung in der Cloud verzichten. Unter EINSTELLUNGEN, CHATS, CHAT-BACKUP lässt sich das einstellen.

Datenschutz in den Einstellungen ändern

Bild vergrößern
Das Datenschutz-Menü, hier auf einem Android-Gerät, bietet einige Einstellungen.

Großzügig ist der Messenger-Dienst auch mit Informationen zwischen den Nutzern. Wann war jemand zuletzt online? Wurde meine Nachricht bereits gelesen? Wo befindet sich das Smartphone aktuell? Wer diese Daten nicht preisgeben möchte, muss die Grundeinstellungen von WhatsApp ändern. So geht es:

  • das Menü EINSTELLUNGEN öffnen, ACCOUNT wählen und dann DATENSCHUTZ
  • unter ZULETZT ONLINE gibt es die Alternativen JEDER, MEINE KONTAKTE, NIEMAND.
Wer sich für niemand entscheidet, erfährt auch nicht mehr, wann andere zuletzt online waren.

  • Auch für das PROFILBILD, INFO und STATUS gibt es die Einstellungen JEDER, MEINE KONTAKTE, NIEMAND
  • In der Grundeinstellung zeigt WhatsApp außerdem an, ob die verschickte Mitteilung vom Empfänger geöffnet wurde. Dann leuchten die beiden Haken an der Nachricht blau. Diese LESEBESTÄTIGUNGEN lassen sich ebenfalls unter DATENSCHUTZ abschalten. Das funktioniert allerdings nicht für Gruppen-Chats.

Profilbild ändern

Viele WhatsApp-Nutzer stellen als Profilbild ein Foto von sich selbst ein. Jeder, der die Handynummer gespeichert hat, kann dieses Foto sehen. Wer das nicht möchte, sollte als Profilbild ein neutrales Motiv wählen. Jedes Foto, das mit dem Smartphone aufgenommen wurde, lässt sich als Profilbild einstellen.

  • In den EINSTELLUNGEN auf das Profilbild tippen, dann auf das Kamera-Symbol oder BEARBEITEN. Nun hat man die Wahl, ein Foto neu aufzunehmen, eines aus der Galerie zu verwenden oder das Bild zu entfernen.

Standort verbergen

WhatsApp bietet die Möglichkeit, anderen den eigenen Standort zu zeigen. Generell verhindern lässt sich das in den Einstellungen des Smartphones (nicht der App) unter Apps & Benachrichtigungen, Whatsapp, Berechtigungen.

Eine Mitteilung löschen

Eine Mitteilung versehentlich an den falschen Empfänger zu senden, kann peinlich sein und den Datenschutz verletzen. Wer schnell reagiert, kann das Übel korrigieren: Einen Moment auf die falsche Nachricht tippen, um sie zu markieren und dann oben auf das Abfalleimer-Symbol tippen. Der oder die falschen Empfänger sehen dann nur noch den Text "Diese Nachricht wurde gelöscht".

Den Chat leeren

Schnell sammeln sich auf dem Smartphone Dutzende, manchmal Hunderte Mitteilungen. Das verstopft nicht nur den Speicher des Gerätes, sondern wird auch zum Sicherheitsproblem, wenn das Gerät in fremde Hände gerät. Nachrichten lassen sich löschen, indem man bei Android einen Chat öffnet, das Menü über die drei Punkte oben rechts anwählt, auf MEHR, CHAT LEEREN und LEEREN geht. Bei Apple schiebt man den gewählten Chat ungeöffnet nach links und tippt auf MEHR, CHATVERLAUF LEEREN.

Weitere Informationen
N-JOY

WhatsApp-Gruppenchats: Die besten Tricks

N-JOY

Eine neue WhatsApp-Funktion soll dafür sorgen, dass wir nicht mehr gegen unseren Willen in Gruppenchats eingeladen werden. Und es gibt noch mehr Funktionen, die uns das Leben erleichtern! mehr

Dieses Thema im Programm:

Mein Nachmittag | 29.10.2019 | 16:20 Uhr

Mehr Ratgeber

03:21
Schleswig-Holstein Magazin

Rosenzucht: Wie entstehen neue Sorten?

Schleswig-Holstein Magazin
26:05
NDR Fernsehen