Massenproduktion an Kleidung kann nicht nachhaltig sein

Sendung: The Green Garage | 30.06.2022 | 19:00 Uhr 13 Min | Verfügbar bis 30.06.2023 Creative-Commons-Lizenz CC-by-nc-nd 3.0

Thekla Wilkening berät die Textilindustrie und entwickelt Nachhaltigkeitsstrategien für Unternehmen. Mit 25 gründete sie selbst ein Unternehmen, das Mode zum Mieten anbietet. Sie kritisiert die große Menge an produzierter Kleidung. Dies nachhaltig zu betreiben mit Blick auf Biodiversität oder den Einsatz von Chemikalien sei nahezu unmöglich. Durch die Verlegung der Mode-Produktionen nach Asien oder in den Süden entstehen dort die Emissionen und die Ausbeutung von Arbeitskräften. Sie plädiert für ein stärkeres Bewusstsein der Verbraucher, nicht nur in den eigenen Kleiderschrank zu schauen.

Folge 2: Mode - Killen unsere Klamotten das Klima? (S01/E02)
Birke, Pilze und CO2 - Die Mode der Zukunft
Madeleine "dariadaria" Alizadeh im Interview über nachhaltige Mode
Nachhaltige Mode: Kleidung bewusst kaufen
Wie eine Jeans-Marke die Mode-Industrie revolutionieren will
Fast-Fashion: Designerinnen aus Hamburg stellen sich gegen Trend
Chemie und Mikroplastik: Kleidung als Umweltproblem
"Textilindustrie ist einer der größten Klimakiller"
NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Massenproduktion-an-Kleidung-kann-nicht-nachhaltig-sein,greengarage122.html