VIDEO: Kohl richtig zubereiten (2 Min)

Weißkohl: Gesund, vielseitig und lecker

Stand: 05.01.2022 11:19 Uhr

Das gesunde Gemüse ist bei uns das ganze Jahr über aus regionalem Anbau erhältlich. Verarbeitet zu Sauerkraut ist Weißkohl eine beliebte Beilage. Rezeptideen sowie Tipps für Zubereitung und Lagerung.

Weißkohl gilt zwar als klassisches Wintergemüse, kommt aber in verschiedenen Sorten ganzjährig frisch in den Handel. Beim Kauf sollte der Kohlkopf fest sein und leicht glänzen, die äußeren Blätter sollten möglichst knackig sein und beim Biegen brechen. Auch die Schnittfläche am Strunk gibt einen Hinweis auf Frische: Sie sollte weder stark eingetrocknet noch grau verfärbt sein. Am besten immer zu unverpackter Ware greifen, denn in Plastik eingeschweißter Kohl fault schneller.

Weißkohl richtig lagern und putzen

In einem trockenen und kühlen Keller gelagert hält sich Weißkohl monatelang, im Kühlschrank sind es etwa drei Wochen. Es empfiehlt sich aber, ihn möglichst zügig zu verbrauchen, den durch das Lagern verliert er an Vitaminen. Angeschnittenen Weißkohl vor der Lagerung im Kühlschrank in ein feuchtes Tuch wickeln.

Vor der Zubereitung zunächst die äußeren, dicken Blätter entfernen, dann den Kohlkopf vierteln, waschen und den Strunk sowie die dicken Blattrippen herausschneiden. Anschließend in Streifen schneiden - für einen Salat oder als sonstige Rohkost sehr fein, ansonsten können die Streifen auch dicker sein.

Weißkohlsalat zubereiten - einfach und gesund

Krautsalat mit frittierter Petersilie auf einem Teller serviert © NDR Foto: Florian Kruck
Leckere Beilage zu deftigen Fleischgerichten: klassischer Krautsalat.

Die knackigen, leicht süßlichen Blätter des Weißkohls schmecken sowohl gegart als auch roh. Für Rohkost den fein gehobelten oder geschnittenen Kohl mit beiden Händen ein paar Minuten durchkneten, dadurch wird er weicher. Für einen klassischen Krautsalat kombiniert man das Gemüse häufig mit geraspelten Möhren oder mit Paprika und Gurke. Sehr lecker wird es auch mit geriebenem Apfel. Dazu passt ein Dressing auf Essig-Öl-Basis oder mit Joghurt und Zitrone. Knackig-frischer Krautsalat passt hervorragend zu gegrilltem oder gebratenem Fleisch.

Auch gegart ist Weißkohl eine leckere Beilage. Dazu einfach in der Pfanne oder - bei asiatisch inspirierten Gerichten - im Wok anbraten oder in etwas Gemüsebrühe dünsten. Weißkohl macht sich auch gut in herzhaften Aufläufen, etwa kombiniert mit Kartoffeln und mit Käse überbacken. Er ist außerdem ein klassisches Eintopfgemüse. Er zählt zu den wichtigsten Zutaten in nationalen Spezialitäten wie Irish Stew oder der russischen Borschtsch-Suppe. Generell sollte man ihn aber nicht zu lange schmoren oder kochen, damit das typische Kohl-Aroma noch zur Geltung kommt und die Vitamine geschont werden.

Kohlrouladen mit Hack oder vegetarisch zubereiten

Eine beliebte Spezialität sind Kohlrouladen. Dazu mehrere schöne Blätter im Ganzen vom Kohl ablösen und zwei bis drei Minuten in kochendem Wasser blanchieren. Danach abschrecken, mit etwas Küchenpapier trocken tupfen und die harten Blattadern herausschneiden. Pro Roulade benötigt man drei bis vier Blätter. Die Rouladen nach Belieben mit einer Hackmischung oder vegetarisch, beispielsweise mit gedünstetem Gemüse oder einer Hirsemasse füllen, Kohlblätter von den Seiten her über die Masse falten und zu Rouladen rollen. Anschließend mit Küchengarn verschnüren oder mit Holzstäbchen feststecken und in einer tiefen Pfanne anbraten und zugedeckt in Gemüsebrühe oder Tomatensoße schmoren.

Weitere Informationen
Vegetarische Kohlrouladen mit Kräuterquark auf einem Teller. © Claudia Timmann

Rezeptideen mit Weißkohl

Kohlrouladen, Krautsalat, Suppe: Eine Auswahl toller Rezepte mit dem leckeren Kohlgemüse. mehr

Blähungen und Kohlgeruch vermeiden

Wie fast alle Kohlsorten riecht Weißkohl stark beim Kochen, denn er enthält Schwefel. Dagegen hilft ein Schuss Essig im Kochwasser. Die blähende Wirkung lässt sich durch Zugabe von Anis, Fenchel oder Kümmel lindern. Alternativ kann man nach einer Kohlmahlzeit einen Tee aus Fenchel, Kümmel oder Kamille trinken.

Sauerkraut - beliebte Spezialität

Eine bekannte deutsche Spezialität ist Sauerkraut. Es entsteht durch Fermentierung, eine uralten Methode des Haltbarmachens mithilfe von Milchsäurebakterien. Als Beilage passt Sauerkraut sehr gut zu Fleisch, Nudeln oder Reis. Statt es fertig zu kaufen kann man es relativ einfach selbst herstellen.

Weitere Informationen
Sauerkraut auf einem Silberlöffel. © fotolia Foto: Marek

Sauerkraut: So lecker kann sauer sein

Durch Fermentation wird aus Weißkohl Sauerkraut. Es schmeckt zu Fleisch ebenso wie zu Reis und Pasta. Rezepte und Tipps. mehr

Weißkohl - gesund und kalorienarm

Weißkohl ist übrigens nicht nur günstig, sondern auch sehr gesund, denn er enthält viel Vitamin C. Verarbeitet zu Sauerkraut steigt der Vitamin C-Gehalt sogar noch an. Außerdem ist Weißkohl reich an Mineral- und Ballaststoffen sowie an sogenannten Antioxidantien, die unsere Zellen vor freien Radikalen schützen. Bei der Zubereitung immer etwas Öl oder Butter verwenden, so können die vielen gesunden Vitamine vom Körper gut aufgenommen werden.

Weitere Informationen
Brokkoli, Blumenkohl, Weißkohl und Rosenkohl © fotolia Foto: anjelagr

Kohl: Das gesunde Gemüse richtig zubereiten

Kohl ist in einer Vielzahl von Sorten erhältlich. Tipps zu Kauf und Lagerung sowie Ideen zur Zubereitung und Rezepte. mehr

Verschiedene Wintergemüsesorten liegen auf einem Holzboden. © imago images / Westend61

Wintergemüse: Kochen mit Kohl, Rüben und Co.

Regionale Gemüse wie Grünkohl, Steckrüben und Rote Bete sind frosthart, lecker und gesund. Tipps und Rezepte. mehr

Sellerie-Salat mit Walnüssen, orientalischer Steckrüben-Eintopf und Grünkohl-Curry mit Kabeljau auf drei Tellern © NDR Foto: Florian Kruck
30 Min

Rezepte für gute Vorsätze

Gesund ins neue Jahr: Fernsehkoch Tarik Rose und Ernährungs-Doc Matthias Riedl kochen Rezepte mit Wurzeln, Kohl und Rüben. 30 Min

Dieses Thema im Programm:

Iss besser! | 02.01.2022 | 16:30 Uhr

Rezepte finden

Eine Schale mit einer Gewürzmischung sowie Zimtstangen, Muskatnüsse, Langer Pfeffer, Lorbeerblätter und eine Chillischote. © Fotolia.com Foto: matka_Wariatka

Zutaten-Lexikon

Kräuter, Gewürze, Hülsenfrüchte, Nüsse, Käse und vieles andere. Beschreibungen von Lebensmitteln und Tipps zum Gebrauch. mehr