Stand: 28.07.2016 12:23 Uhr

Roggen - Korn für kräftige Brotsorten

Roggenkörner © Fotolia.com Foto: Björn Wylezich
Roggen enthält mehr Mineralien und Ballaststoffe als Weizen.

Roggen ist vor allem als Brotgetreide bekannt. Brot aus Roggenmehl ist dunkler, dichter und kompakter als Weizenbrot und hält sich länger. Roggenbrot wird meist mit Sauerteig hergestellt, was ihm einen aromatischen und kräftigen Geschmack verleiht. Eine typische Roggenspezialität ist Pumpernickel. Das sehr dunkle und feste Brot ist besonders lange haltbar. Roggenmehl ist aber auch gut geeignet für herzhafte Kuchen und Quiches mit Gemüse. Zu Flocken verarbeitet, eignet er sich außerdem für Müsli oder Brei.

Grundstoff für Schnaps

Roggen wird aber nicht nur zum Backen verwendet, sondern auch zum Brennen von Schnäpsen wie Wodka oder Korn. Neben Weizen ist Roggen die Getreidesorte, die am häufigsten zu Hochprozentigem weiterverarbeitet wird.

Weitere Informationen
Haferflocken auf einem Holzlöffel. © fotolia.com Foto: Printemps

Getreide - mehr als unser täglich Brot

Brot, Pasta, Müsli: Getreideprodukte bestimmen unseren Speiseplan. Doch was unterscheidet Roggen, Dinkel oder Weizen? Ein Überblick über die wichtigsten Getreidearten. mehr

Getreide © fotolia.com Foto: photocrew

Einkorn und Emmer: Getreide richtig zubereiten

Was ist bei der Zubereitung verschiedener Getreidearten von Amaranth bis Quinoa zu beachten? Und welche wertvollen Nährstoffe und Spurenelemente stecken drin? mehr

Dieses Thema im Programm:

Markt | 11.04.2016 | 20:15 Uhr

Rezepte finden

Arrangement von Hülsenfrüchten © Ernst Fretz Fotolia.com Foto: Ernst Fretz

Zutaten-Lexikon

Worauf sollte man beim Einkauf von Lebensmitteln wie Fisch, Öl oder Gewürzen achten? Wie werden die Zutaten optimal gelagert? Eine Übersicht und viele passende Rezepte. mehr