Stand: 09.07.2018 18:16 Uhr

Heidelbeeren: Klein, blau und gesund

Bild vergrößern
Die weiße, pelzige Schicht ist ein Merkmal für frische Früchte.

Heidelbeeren, Blaubeeren oder Bickbeeren: Für die kleinen blauen Früchte gibt es mehrere Bezeichnungen. In der Natur wachsen Heidelbeeren an niedrigen Sträuchern auf lockeren, sauren Böden, gern in lichten Nadelwäldern. Jetzt haben die gesunden Früchte wieder Saison. Die Pflanzen gehören zu den Heidekrautgewächsen. Da sie sich auf geeigneten Böden rasch ausbreiten, stehen sie nicht unter Schutz, die Früchte dürfen geerntet werden.

.

Gesunde Beeren: Tipps zu Kauf und Lagerung

Visite -

In Beeren stecken Vitamine und Mineralstoffe. Wie erkennt man reife Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren und Brombeeren? Und was tun bei Schimmel an den Beeren?

4,85 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Wild oder gezüchtet

Bild vergrößern
In Plantagen benötigen die Pflanzen mehrere Jahre, bevor sie Früchte tragen.

Neben wild wachsenden Waldheidelbeeren sind auf dem Markt vor allem Kulturheidelbeeren erhältlich, die sich von den wilden Früchten unterscheiden. So wachsen die Kulturpflanzen rund zwei Meter in die Höhe und produzieren deutlich größere Beeren. Obwohl sie sich äußerlich ähneln, sind nur die wilden Sorten blau durchgefärbt. Anthocyane, Pflanzenfarbstoffe, die das Blau erzeugen, färben beim Verzehr auch Zunge und Zähne ein. Bei Kultursorten, die ursprünglich aus Amerika stammen, steckt unter der Schale grünlich-gelbes Fruchtfleisch. Es enthält weniger Kerne als bei Wildsorten.

Heidelbeeren sind kalorienarm und gesund

Heidelbeeren sind kalorienarm und sehr gesund. Sie enthalten viel Vitamin C, Folsäure und Eisen sowie Ballaststoffe, die für eine gute Verdauung wichtig sind. Die Farbstoffe haben gesundheitsfördernde Eigenschaften. Sie schützen die Blutgefäße vor Verengung und Ablagerungen, stärken das Immunsystem und wirken entzündungshemmend. Es lohnt sich also, sich regelmäßig eine ordentliche Portion der Früchte zu gönnen.

Wilde Heidelbeeren vor dem Verzehr waschen

Rezepte

Leckeres mit Heidelbeeren

Rezepte für Torten, Pfannkuchen und Marmelade. mehr

Die Saison für die süß-säuerlichen Früchte beginnt im Juni und dauert bis in den September. Wer Heidelbeeren im Wald sammelt, sollte die Früchte vor dem Verzehr gründlich waschen. Immer wieder gibt es Berichte, dass an den Beeren Eier des Fuchsbandwurms haften könnten. In der Wissenschaft gilt diese These allerdings als überholt. Werden die Früchte gekocht und als Marmelade oder Kompott gegessen, besteht grundsätzlich kein Risiko.

Woran erkennt man frische Früchte?

Beim Pflücken werden die druckempfindlichen Beeren vorsichtig von den Zweigen abgestreift und möglichst in flachen Gefäßen gelagert. Gekaufte Heidelbeeren sollten prall aussehen und einen leichte Pelzschicht haben. Sind die Früchte blank, sehr dunkel oder zeigen bereits welke Stellen, sind sie nicht mehr frisch. Im Kühlschrank können Heidelbeeren mehrere Tage aufbewahrt werden. Außerdem lassen sie sich gut einfrieren und ganzjährig als Tiefkühlware kaufen. Am besten vorher nicht waschen, sondern nur von Hand verlesen und dann in einen Gefrierbeutel oder eine Box füllen.

Garten

Heidelbeeren im Kübel und Beet pflanzen

Richtig lecker, gesund und gar nicht mal so anspruchsvoll: Damit Heidelbeeren gedeihen, brauchen sie sauren Boden. Der Anbau funktioniert auch im Herbst. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Fernsehen | Markt | 18.07.2016 | 20:15 Uhr

Mehr Ratgeber

04:05
NDR Info
10:14
Mein Nachmittag

Rinderfilet mit geröstetem Rosenkohl

12.12.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag
07:24
Mein Nachmittag

Neue Kissen aus alten Shirts nähen

12.12.2018 16:20 Uhr
Mein Nachmittag