Stand: 06.10.2022 16:14 Uhr

Nachrichten aus Nordfriesland, Schleswig-Flensburg, Flensburg

Pellworm: Fährbetrieb plant E-Fähre

Die Neue Pellwormer Dampfschifffahrtsgesellschaft hat nach Angaben des Reeders Sven Frener rechtzeitig bestellt und ist für die kommenden zwei Jahre mit Diesel versorgt. Dennoch will die Reederei die Preise zum Jahreswechsel leicht erhöhen. Grund hierfür seien die gestiegenen Personalkosten. Für die Zukunft plant die Reederei für die kurze Strecke zwischen der Insel Pellworm und Nordstrand (beides Kreis Nordfriesland) eine strombetriebene Fähre, die ab 2030 die 35 bis 40-Minütige Strecke zurücklegen könnte. | NDR Schleswig-Holstein 06.10.2022 16:30 Uhr

Flensburg: Mutmaßliche Einbrecherbande von Polizei gefasst

Fünf Männer und eine Frau stehen im Verdacht, seit Ende des vergangenen Jahres 60 Mal in Altenheime und soziale Einrichtungen eingedrungen zu sein. Es wurden Tresore gestohlen, die anschließend in der Umgebung leer aufgefunden wurden. Nach einem Einbruch im Tierpark Warder konnten die Tatverdächtigen jetzt festgenommen werden. Sie wohnen gemeinsam in Flensburg. Fünf von ihnen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. | NDR Schleswig-Holstein 06.10.2022 16:30 Uhr

Schlei: Umweltminister begutachtet Projekt für mehr Wasserqualität

In Hasselberg (Kreis Schleswig-Flensburg) hat sich am Donnerstag der Umweltminister Tobias Goldschmidt (Grüne) über das seit zwei Jahren laufende Projekt für eine bessere Wasserqualität rund um die Schlei informiert. Vorgestellt wurden unter anderem aus der Nutzung genommene Ackersenke und ein Gewässerrandstreifen, der mit Blühmischungen aufgewertet wurde.

Plastik in der Schlei - Verfahren gegen Auflagen eingestellt

Das Verfahren gegen drei Mitarbeiter der Stadtwerke Schleswig (Kreis Schleswig-Flensburg) wegen fahrlässiger Verschmutzung der Schlei mit kleinen Kunststoffpartikeln ist am Mittwoch eingestellt worden. Die Einstellung sei mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft und der Angeklagten mit Beschlüssen vom 26. und 29. September erfolgt, teilte ein Sprecher vom Amtsgericht Schleswig am Mittwoch mit. Zwei der Angeklagten seien hinreichend verdächtig, ein Vergehen der fahrlässigen Gewässerverunreinigung begangen zu haben, teilte der Gerichtssprecher weiter mit. Im Falle einer Verurteilung erscheine die Schuld dem Gericht jedoch gering, ein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung bestehe nicht. Gegen den dritten Angeklagten wurde das Verfahren gegen Auflagen vorläufig eingestellt: Er muss dem Gerichtsbeschluss zufolge insgesamt 10.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen zahlen. Die Auflagen seien geeignet, das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung zu beseitigen, hieß es. | NDR Schleswig-Holstein 06.10.2022 08:30 Uhr

Regionale Nachrichten aus dem Studio Flensburg

Das Studio Flensburg liefert werktags um 8.30 Uhr und 16.30 Uhr Nachrichten für die Region - von den nordfriesischen Inseln und Halligen, der Marsch, der Geest bis über das östliche Hügelland mit seinen Fjorden.

Archiv
Grafik: Eine Sprechblase, in der die Kontur des Landes Schleswig-Holstein abgebildet ist.
2 Min

Regionalnachrichten aus dem Studio Flensburg 16:30 Uhr

Die Reporter berichten von den nordfriesischen Inseln und Halligen, der Marsch, der Geest bis über das östliche Hügelland mit seinen Fjorden - jeden Werktag um 08.30 und 16.30 Uhr. 2 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 06.10.2022 | 16:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Bei der Eisarschregatta in Lübeck segeln Erwachsene in kleinen Optimisten auf der Wakenitz. © dpa-Bildfunk Foto: Jonas Walzberg

Nach Corona-Pause: Eisarschregatta in Lübeck

Nach zwei Jahren Pause haben sich Segelbegeisterte am Sonnabend zur traditionellen Eisarschregatta auf der Wakenitz versammelt. mehr

Videos