Tourismus in SH: So viele Gäste kamen noch nie

Stand: 16.05.2024 16:19 Uhr

Fast zehn Millionen Gäste und damit so viele wie noch nie zuvor besuchten 2023 Schleswig-Holstein. Das Land konnte laut Sparkassen-Tourismusbarometer insbesondere in der Vor- und Nebensaison zulegen. Doch es gibt auch Warnsignale für die kommende Saison.

Rund 38 Millionen Mal übernachteten Gäste in gewerblichen Betrieben mit zehn und mehr Betten, 9,8 Millionen Menschen insgesamt besuchten Schleswig-Holstein in 2023. Das bedeutet laut Sparkassen-Tourismusbarometer ein Plus von 5,5 Prozent bei den Ankünften und 1,3 Prozent bei den Übernachtungen im Vergleich zu 2022. Schleswig-Holstein konnte laut Auswertung in den letzten Jahren besonders in der Vor- und Nebensaison zulegen. Die Sommermonate hielten sich auf einem hohen Niveau stabil. Doch es gibt auch Warnsignale. "Die wirtschaftliche Lage in Deutschland ist insgesamt unbefriedigend", sagte der Präsident des Sparkassen- und Giroverbands, Oliver Stolz. Zwar sei die Inflationsrate gesunken, aber das allgemeine Wirtschaftswachstum stagniere.

Menschen halten sich mit Konsumausgaben zurück

Tourismusakteure sollten sich deshalb nicht auf den Erfolgen ausruhen, heißt es im Tourismusbarometer. Ferienwohnungs- und Campingplätze haben dem Barometer zufolge eine große Bedeutung und auch die Hotellerie legte wieder zu. Doch es müsse weiterhin mit konsequenter Marktorientierung in Qualität, Innovation und Infrastruktur investiert werden, heißt es im Tourismusbarometer. Die politisch Verantwortlichen auf den unterschiedlichen Ebenen seien aufgefordert, die Rahmenbedingungen entsprechend zu gestalten. Angesichts der multiplen Krisen und einer starken Verunsicherung hielten sich die Menschen in Deutschland mit Konsumausgaben zurück.

Immer weniger Arbeitskräfte, immer höhere Kosten

Eine große Herausforderung für die Tourismusbranche sehen die Macher der Auswertung derzeit im Arbeitskräftemangel. Auch wenn das Tourismusbarometer gerade ein Hoch bei der Zahl der Beschäftigten in der Tourismusbranche feststellt, sieht man beim zweiten Blick, dass der Zuwachs vor allem auf einen hohen Anteil von geringfügig Beschäftigten zurückgeht. Zudem klagt das Gastgewerbe darüber, dass immer weniger Bewerber für eine Ausbildung gibt.

Auch die gestiegenen Kosten machen der Tourismusbranche zu schaffen. Aus Sicht des Vorsitzenden des Tourismusverbands Schleswig-Holstein, Hans-Jürgen Lütje, kommt es darauf an, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu behalten. Es sei ein sensibler Balanceakt gefragt, um nicht in ein Hochpreisimage abzurutschen und Marktanteile ans Ausland zu verlieren. Die Zahlungsbereitschaft der Gäste sei noch vorhanden, aber ein Kipppunkt mit Blick auf die Zahlungsmöglichkeiten scheine erreicht.

Minister Madsen: Warnsignale im Blick behalten

Für Schleswig-Holsteins Tourismusminister Claus Ruhe Madsen (CDU) lautet die Leitformel: "Optimistisch in die touristische Zukunft blicken, die gebotenen Chancen ergreifen und Herausforderungen aktiv gestalten." Die Warnsignale sollten alle Beteiligten laut Madsen im Blick behalten. Denn die Gewinnmarge des schleswig-holsteinischen Gastgewerbe sank nach Daten der Sparkassen bis Ende 2022 stärker als bundesweit. Die Touristiker seien gefordert, ihre Angebote den Marktbedingungen anzupassen: "Die entsprechenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen liegen im Verantwortungsbereich der Politik."

Weitere Informationen
Zwei Menschen fahren mit dem Fahrrad durch eine idyllische Landschaft und im Hintergrund ist ein Leuchtturm zu sehen. © Imago Images / Westend61 Foto: Westend61

Radwege an Nord- und Ostsee immer beliebter bei Touristen

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club hat seine Radreiseanalyse 2023 veröffentlicht. Schleswig-Holstein hat aufgeholt. mehr

Die Color Fantasy der Norwegischen Reederei Color Line läuft aus dem Kieler Hafen aus. © SULUPRESS.DE Foto: Torsten Sukrow

Kiel hofft auf noch mehr Kreuzfahrtpassagiere

Laut einer aktuellen Befragung lassen die Kreuzfahrer viel Geld für Übernachtungen, Parkplätze und andere Ausgaben in der Stadt. mehr

Eine Familie spaziert lächelnd einen Strand entlang. © IMAGO / Westend61

Ferien und Feiertage in SH: Ausblick auf schulfreie Zeit 2024

Die Pfingst-Feiertage sind vorbei. Die nächsten Ferien beginnen erst im Juli mit den Sommerferien. Ein Überblick. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.05.2024 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tourismus

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Hamburg: Tausende Fans fiebern während eines Public Viewings. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Public Viewings zur Europameisterschaft in SH: Hier wird gemeinsam gejubelt

Gemeinsam die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft anfeuern - das geht an vielen Orten im Land. Ein Überblick. mehr

Videos