Geldscheine in der Hand vor einem blauen Himmel © picture alliance Foto: mirkomedia

Kolumne: Von schnellem Geld und kurzem Glück

Stand: 11.02.2024 13:29 Uhr

Ein Lotto-Glückspilz aus dem Kreis Plön sicherte sich vor wenigen Tagen den ersten Millionengewinn des Jahres in Schleswig-Holstein. Auch die Anzahl der Einkommensmillionäre im Norden steigt kontinuierlich an. Angesichts dessen stellt sich erneut die Frage, ob Geld glücklich macht, findet unsere Kolumnistin.

von Stella Kennedy

Für Petra und Hans-Joachim Bubert aus Klein Rönnau (Kreis Segeberg) hat sich im Sommer 1994 alles geändert: Im Spiel 77 gewinnt das Ehepaar 7.977.777 D-Mark. Dreißig Jahre später ist das Geld weg und das Paar hat ein Buch veröffentlicht. "Mit dem Geld kamen die Tränen - 8 Millionen im Lotto und kein bisschen Glück" lautet der Titel.

Mich fasziniert dabei nicht nur die Geschichte der Familie, die von falschen Freunden, Neid, Missgunst und Fehlinvestitionen erzählt, sondern auch das Stichwort "Glück". Menschen, die scheinbar grundlos glücklich wirken, fragt man: Hast du im Lotto gewonnen? Lotto als Synonym für Glück. Dabei ist die Wahrscheinlichkeit, im Lotto zu gewinnen, geringer als die, beim Kegeln zu sterben. Sie beträgt 1:139.838.160. Dennoch verliert dieser kleine Zettel, auf dem sechs Zahlen ein neues Leben bedeuten könnten, nicht an Faszination...

Weitere Informationen
NDR Reporterin Stella Kennedy. © NDR Foto: Daniela Vagt

Die Kolumnen von Stella Kennedy

Stella Kennedy reflektiert die Wirrnisse unseres Alltags im Norden - mal ernst, mal heiter, aber immer ironisch. mehr

Der glitzernde Traum von Reichtum

Im vergangenen Jahr gab es allein fünf Lotto-Millionäre hier im Norden. Einer von ihnen knackte im Sommer 2023 mit 120 Millionen Euro beim Eurojackpot sogar den höchsten Gewinn, den Lotto Schleswig-Holstein jemals auszahlte. Mit schnellem Geld zu schnellem Glück ist, würde ich behaupten, die Existenzgrundlage von Lotto.

Keine finanziellen Sorgen zu haben und stattdessen einen gewissen sozialen Status und die damit verbundenen Symbole zu genießen, ist äußerst verlockend. Allein das Phänomen der "Crypto Bros", einer Gruppe von Influencern auf TikTok, YouTube oder Instagram, die Tipps (und manchmal absurde Selbsthilfekurse) anbieten, um angeblich schnell und einfach viel Geld zu verdienen, zeigt: Der Traum von Reichtum lockt seit jeher glitzernd im Schatten unseres tristen Alltags.

Inzwischen fast 1.000 Einkommensmillionäre in SH

Die Zahl der Einkommensmillionäre in Schleswig-Holstein ist inzwischen auf fast 1.000 angestiegen. Trotzdem haben nur wenige den Sprung ins Luxusleben durch gewöhnliche Berufe geschafft. Ganz im Gegenteil: Auch in SH sind immer mehr Menschen von Armut betroffen. Laut dem Statistikportal des Bundes waren das im Jahr 2021 knapp 15,6 Prozent der Menschen in Schleswig-Holstein. Die berühmte Schere zwischen Arm und Reich, sie schnippelt sich fleißig durch unseren Norden. Das einzig Tröstliche für mich war dabei immer: Diese (Super-)Reichen haben alles, die Häuser, Karren und unlimitierte Träume, aber glücklicher, nein, das sind sie trotzdem nicht. Und bisher bestätigte das auch die Glücksforschung. Doch weit gefehlt.

 

Weitere Informationen
Jürgen Harksen © Picture-Alliance / dpa Foto: Ben Behnke / Fischer-Verlag

Die große Gier: Bekenntnisse des echten Millionenbetrügers Harksen

Eine Menge reicher Anleger vertrauen ihm einem Investor, der ihnen Traumrenditen verspricht - und verlieren Millionen. Panorama über die blinde Gier der Millionäre nach noch mehr Millionen. mehr

Ist Glück doch käuflich?

Früher hieß es, dass man ab einem Jahreseinkommen von 60.000 bis 90.000 Euro nicht mehr glücklicher werden kann. Doch nun haben Forscher ihre Ergebnisse revidiert und mich desillusioniert: Vielleicht kann man Glück doch kaufen. Laut einer Studie von Daniel Kahneman und Matthew Killingsworth macht Geld die meisten Menschen glücklicher. Die beiden sagen: Je mehr Geld man hat, desto glücklicher ist man - und das gilt sogar bis zu einem Jahreseinkommen von 500.000 Dollar. Es gibt allerdings auch Ausnahmen. Laut Forschern gibt es eine Gruppe von 15 %, deren Leben sich nicht verbessert. Geld heilt also nicht alle Wunden. Oder wie Killingsworth im Prolog sagt: "Wenn du reich und traurig bist, hilft Geld nicht."

Das musste auch Familie Bubert aus Klein Rönnau in den Jahren nach ihrem gigantischen Lottogewinn erfahren. Das Paradoxon des schnellen Reichtums zeigt: Es ist erstaunlich, wie viele neue Sorgen derjenige haben kann, der vermeintlich von allen Sorgen befreit wurde.

Weitere Informationen
Ein Emoji mit Herzchen-Augen auf hellblauem Hintergrund. © go2 / photocase.de Foto: go2 / photocase.de

13 Glücksmomente im Alltag

Es muss nicht immer ein Sechser im Lotto sein - auch ein 5-Euro-Schein in der Jackentasche kann Glücksgefühle auslösen. Und es gibt noch mehr kleine Momente, die uns glücklich machen können. mehr

Ein Stapel von Geldscheinen © Fotolia Foto: imageteam

Millionen-Gewinn: Lotto-Glückspilz aus dem Kreis Plön

Und plötzlich um fast 1,2 Millionen Euro reicher: Schleswig-Holstein hat seinen ersten Lotto-Millionär des Jahres. Den Jackpot knackte er nicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin Schleswig-Holstein – mit Mandy Schmidt und Horst Hoof | 10.02.2024 | 05:06 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Leute

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Mehrere Windräder stehen auf einem Feld © picture alliance Foto: Marcus Brandt

Planungen für Stromtrasse NordOstLink werden konkreter

Die Netzbetreiber haben ihre Pläne für den Trassenverlauf vorgestellt. Die Trasse soll im Raum Heide beginnen und in der Nähe von Schwerin enden. mehr

Videos