Kiel-Schreventeich: 250-Kilogramm-Bombe entschärft

Stand: 27.06.2023 19:34 Uhr

In Kiel ist am Dienstag eine Fliegerbombe entschärft worden. Die Bombe war gut erhalten, sodass die Entschärfung recht schnell ging. Die Anwohnerinnen und Anwohner durften anschließend zurück in ihre Wohnungen und Häuser.

Experten des Kampfmittelräumdienstes in Kiel haben eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe entschärft. Sie war nach Angaben der Polizei bei Bauarbeiten an der Friedrich-Junge-Schule in der Langenbeckstraße im Stadtteil Schreventeich entdeckt worden. Der Detonator wurde erfolgreich gesprengt. Es handelte sich den Angaben zufolge um einen Heckzünder. Alle Straßensperrungen wurden wieder aufgehoben.

Entschärfung verzögerte sich um etwa eine Stunde

Die Entschärfung war eigentlich für Dienstag um 16 Uhr geplant, doch erst eine Stunde später kam die Freigabe für den Kampfmittelräumdienst. Nach NDR Schleswig-Holstein-Informationen hatten die Beamten einen Hinweis erhalten, dass sich eine ältere Dame noch in ihrer Wohnung aufgehalten haben soll. Die Polizei überprüfte den Sicherheitsbereich daher nochmal gründlich, ehe die Experten starten konnten. Zwischenzeitlich mussten die Experten ihre Arbeit unterbrechen, nachdem die Polizei im abgesperrten Sicherheitsbereich ein Kind entdeckt hatte. Doch dann ging alles ganz schnell. Die Bombe war in einem guten Zustand.

Dieses Gebiet war betroffen

Laut Polizei waren rund 3.000 Menschen betroffen. Welche Straßen im einzelnen in dem Schutzbereich lagen, listete die Stadt Kiel auf ihrer Internetseite auf. Als Ersatzunterkunft stand die Mensa der Käthe-Kollwitz-Schule in der Paul-Flemming-Straße 1 bereit.

Veloroute 10 war gesperrt, Einschränkungen auf der B76

Für den Zeitraum der Sperrung und Evakuierung wurden Straßensperren eingerichtet. Die Bundesstraße 76 blieb die ganze Zeit befahrbar, es gab jedoch Einschränkungen. Die Auf- und Abfahrt Kronshagen-Süd in Fahrtrichtung Eckernförde war für den Zeitraum der Entschärfung gesperrt. Die Abfahrt in Fahrtrichtung Plön war nicht betroffen. Von dort ging es allerdings nur in Richtung Kronshagen und Kiel-Mettenhof weiter. Für Radfahrerinnen und Radfahrer blieb die Veloroute 10 zwischen Kronshagener Weg und Hasseldieksdammer Weg gesperrt. Mittlerweile wurden alle Einschränkungen wieder aufgehoben.

Experten des Kampfmittelräumdienstes posieren vor der Kamera mit der entschärften Fliegerbombe in Kiel. © NDR Foto: Christian Nagel
AUDIO: Fliegerbombe in Kiel-Schreventeich entschärft (1 Min)
Weitere Informationen
Karte von Schwentinental © NDR

Wie Experten mit Luftbildern Weltkriegsbomben in SH ausfindig machen

Historische Aufzeichnungen und Fotos werden ausgewertet. Bis zu 10.000 Anfragen bekommen die Spezialisten pro Jahr. mehr

Ein Taucher sucht den Meeresboden nach Altlasten ab. © Screenshot
3 Min

Weltkriegsmunition: Der Kampfmittelräumdienst in Nord- und Ostsee

Im deutschen Teil der Gewässer vermuten Experten etwa 1,6 Millionen Tonnen konventionelle und 500 Tonnen chemische Munition aus dem Zweiten Weltkrieg. 3 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 22.06.2023 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Kiel

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Eine Person hält ein Smartphone, auf dem ein Deutschlandticket geöffnet ist, in der Hand. © picture alliance/Flashpic/Jens Krick Foto: Jens Krick

Günstigeres Deutschlandticket für Schüler in SH

Rund 20 Euro kostet das Ticket weniger - für viele bereits nach den Sommerferien. Einheitlich eingeführt wird das Schülerticket zum 1. Januar 2025. mehr

Videos