Intelligente Steckdose soll Stromüberkapazitäten nutzen

Stand: 01.12.2022 09:00 Uhr

Forscher der Fachhochschule Kiel entwickeln eine intelligente Steckdose. Die soll das Stromnetz entlasten und dafür sorgen, dass Strom abgenommen wird, wenn er in großen Mengen zur Verfügung steht.

von Jens Zacharias

Heiß Duschen, Wäsche waschen, Kaffee oder Tee kochen, am Herd das Essen zubereiten, Kuchen backen, den Fernseher einschalten, das E-Mobil oder E-Bike aufladen - all das passiert in jedem Haushalt in Schleswig-Holstein fast immer zur gleichen Zeit: Morgens zwischen 6 und 9 Uhr - und abends zwischen 17 und 22 Uhr.

Eine Steckdose ist von der Seite zu sehen. © Ralph Patz Foto: Ralph Patz
Das ist sie: die clevere Steckdose der Fachhochschule Kiel.

Nutzen alle den Strom zur gleichen Zeit, ist das eine Belastung für das System. Professor Ralf Patz von der Fachhochschule Kiel, Fachbereich Informatik, nennt ein Beispiel: "Wenn alle Familien in meiner Straße ein Elektromobil kaufen - und es zur gleichen Zeit abends mit 11 Kilowatt pro Stunde aufladen würden, dann wären die Leitungen unter der Straße so stark überlastet und so heiß, dass wir im Winter keinen Schnee mehr schippen müssten."

Waschmaschine läuft bei Stromüberkapazität

Damit es nicht soweit kommt, arbeitet der Kieler Professor gerade mit seinen Studenten an einer intelligenten Steckdose. Gefördert wird sein deutsch-dänisches Projekt von Interreg, einer Initiative des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung. Die intelligente Steckdose könnte nicht nur das Netz in Stoßzeiten entlasten. In Zukunft könnte sie auch reagieren, wenn die Stromanbieter bei Solar- oder Windstrom Überkapazitäten haben. Erst dann würde sich die Waschmaschine einschalten, das E-Mobil laden und der Geschirrspüler laufen. Außerdem könnte die intelligente Steckdose auch elektrische Gerät nur dann anschalten, wenn Stromanbieter günstigeren Nachtstrom anbieten. Professor Patz könnte sich auch vorstellen, dass der Netzbetreiber selbst das Start- oder Stoppsignal zum Aufladen von E- Fahrzeugen an die intelligente Steckdose senden könnte.

Testfamilien arbeiten mit Forschern zusammen

Mittlerweile testen Familien in Schleswig-Holstein die schlaue Steckdose und sagen den Forscherinnen und Forschern, was gut funktioniert und was eher nicht. Noch etwa ein Jahr Entwicklungsarbeit ist wohl nötig, dann könnte die intelligente Steckdose eingesetzt werden und den Menschen in Schleswig-Holsteinern dabei helfen, den Strom intelligent zu nutzen.

Weitere Informationen
Strompreis aktuell © NDR

Strompreis aktuell: So viel kostet die Kilowattstunde

Durch den Krieg in der Ukraine sind die Stromkosten gestiegen. Daten zeigen die aktuellen Preise im historischen Vergleich. mehr

Eine Stromrechnung mit Stecker und Taschenrechner. © fotolia.com Foto: Eisenhans

Strompreise: Große Unterschiede bei Anbietern in Schleswig-Holstein

Viele Anbieter erhöhen die Tarife zum Jahreswechsel. Sie gelten trotz Strompreisbremse für den gesamten Verbrauch. mehr

Gaszähler © picture alliance / Laci Perenyi Foto: Laci Perenyi

Gaspreisbremse soll doch schon zum 1. Januar starten

Einem Gesetzentwurf zufolge sollen private Haushalte und kleine Unternehmen im März rückwirkend Entlastungen für Januar und Februar bekommen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein – Von Binnenland und Waterkant | 30.11.2022 | 20:05 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Strom

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Serpil Midyatli (SPD), Landesvorsitzende der SPD Schleswig-Holstein, lächelt mit einem Blumenstrauß in der Hand nach ihrer Wiederwahl auf dem Parteitag in Husum. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Serpil Midyatli erneut an Spitze der SPD in SH gewählt

Mit 65 Prozent der Stimmen wurde sie heute auf dem Landesparteitag wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Kiels OB Kämpfer. mehr

Videos