Ein Abwasserrohr unter der Erde © panthermedia Foto: Edophoto
Ein Abwasserrohr unter der Erde © panthermedia Foto: Edophoto
Ein Abwasserrohr unter der Erde © panthermedia Foto: Edophoto
AUDIO: Vereinigung Haus & Grund kritisiert neue Regelung (1 Min)

Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen: Frist bis 2040

Stand: 10.05.2024 17:31 Uhr

Damit das Abwasser nicht durch Risse und Löcher in den Boden sickert, sollen Grundstückseigentümer überprüfen, ob ihre Rohre dicht sind. Das schleswig-holsteinische Umweltministerium setzt eine neue Frist bis 2040.

Ende 2022 ist die Frist zunächst ausgesetzt worden - bis dahin war vorgeschrieben, private Abwasserleitungen bis 2025 zu überprüfen. Wie das Umweltministerium am Freitag mitteilte, wird die Frist für Grundstücksbesitzer jetzt bis 2040 verlängert. Laut Umweltminister Tobias Goldschmidt (Grüne) ist das ein angemessener zeitlicher Rahmen, "der auch zu bewältigen ist und niemanden überfordert."

Eine Ausnahme sind Wasserschutzgebiete. In den Schutzzonen II, III und III A sollen die privaten Abwasserrohre umgehend überprüft werden. Umweltminister Goldschmidt zufolge möchte das Ministerium damit "potenzielle Gefahren für das Grundwasser in Wasserschutzgebieten minimieren, denn sauberes Wasser ist die Grundlage für ein gesundes Leben." In Schleswig-Holstein wird aus dem Grundwasser auch Trinkwasser gewonnen. Deshalb müsse es besonders geschützt werden.

Kritik von Haus & Grund Schleswig-Holstein: Regelung sei "überflüssig"

Die Interessenvertretung der privaten Grundeigentümer Haus & Grund Schleswig-Holstein kritisiert die neue Regelung als "überflüssig". Der Vorstandsvorsitzende Alexander Blažek fordert "mehr Mut zu Bürokratieabbau". Er sagt: "Es gibt keine Notwendigkeit, die Dichtheit von privaten Entwässerungsleitungen zu regeln." Denn Grundstückseigentümer würden sich selbst darum kümmern, ihre Abwasserleitungen instandzuhalten.

Die Änderungen gelten ab sofort. Grundstücksbesitzer, die die Dichtheit ihrer Rohre bereits überprüft und dazu einen Nachweis haben, brauchen bis 2040 keine Kontrollen mehr durchführen.

Weitere Informationen
Ein Klemptner untersucht eine undichte Stelle. © Screenshot
1 Min

Unterwegs mit dem Rohrdetektiven

Sie werden immer dann gerufen, wenn Rohre undicht sind: Johannes Kadow und sein Chef Sebastian Hünnekens. Ihr Motto: Leck weg! 1 Min

Eine Toilette mit Putzbürste vor eine lila Wand. © colourbox Foto: -

Abwasser: Müll gehört nicht in die Toilette

Küchenabfälle, abgelaufene Medikamente oder Feuchttücher - all diese Dinge landen im WC und damit im Abwasser. Das verursacht hohe Kosten, die auch die Verbraucher über den Wasserpreis bezahlen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 10.05.2024 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Umweltschutz

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Übermüdeter Schüler © Fotolia.com Foto: LVDESIGN

Bildungssystem am Anschlag - Wie reagiert SH auf den Bildungsbericht?

Zu wenig Personal und Geld, sinkende Schulleistungen und Veränderungsbedarf durch Zuwanderung: Das Bildungssystem steht weiter vor großen Herausforderungen. mehr

Videos