Eine Frau reinigt ein Solar-Panel an einem Balkon. © NDR
Eine Frau reinigt ein Solar-Panel an einem Balkon. © NDR
Eine Frau reinigt ein Solar-Panel an einem Balkon. © NDR
AUDIO: SH fördert Balkonkraftwerke (1 Min)

Balkonkraftwerke: Land startet Förderprogramm

Stand: 15.01.2023 05:00 Uhr

1.100 neue Balkonkraftwerke sind laut Schleswig-Holstein Netz AG im vergangenen Jahr landesweit angemeldet worden. Das sind drei Mal so viele, wie im Jahr davor. In diesem Jahr könnten deutlich mehr Mini-Solar-Anlagen dazukommen.

Das schleswig-holsteinische Förderprogramm "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger" soll alle dabei unterstützen, die einen eigenen Beitrag zur Bewältigung der Klima- und Energiekrise leisten wollen. Das sagt Schleswig-Holsteins Klimaschutzminister Tobias Goldschmidt (Grüne). Er spricht von einem dreifachen Gewinn: "Klimaschutz, Energieunabhängigkeit und spürbare Entlastung für private Haushalte."

Weitere Informationen
Eine kleinere Photovoltaik-Dachanlage steht auf dem Dach einer Mehrfamilienhauses. © NDR

Antrag für das Förderprogramm "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger"

Das Land Schleswig-Holstein fördert neue Balkonkraftwerke und nicht-fossile Heizungsanlagen. Das Geld muss beantragt werden. extern

Zuschuss ist an Voraussetzungen geknüpft

Die Förderung von bis zu 200 Euro pro Anlage ist allerdings an gewisse Bedingungen geknüpft: Die Wechselrichter, die den Strom der Solar-Module in Wechselstrom umwandeln und in das Stromnetz einspeisen, müssen laut Umweltministerium eine Mindestleistung von 250 Watt haben. Zudem dürfen sie eine Maximalleistung von 600 Watt nicht übersteigen. Außerdem muss das Balkonkraftwerk beim zuständigen Netzbetreiber und im sogenannten Marktstammdatenregister angemeldet werden. Letzter Punkt: Die Anlage darf nicht vor dem heutigen Start des Förderprogramms gekauft worden sein.

Sind die Auflagen erfüllt und entspricht alles den gängigen Sicherheitsnormen, fördert das Land maximal die Hälfte der Gesamtkosten von Anschaffung und Installation, aber nicht mehr als 200 Euro. Das Ministerium weißt außerdem darauf hin, dass Mieter die Zustimmung des Vermieters benötigen, bevor sie eine Solaranlage an ihrem Balkon befestigen. Besitzer von Eigentumswohnungen benötigen zudem eine Erlaubnis der Eigentümergemeinschaft.

Experten: Zahl der Balkonkraftwerke wird zunehmen

Fachleute gehen davon aus, dass sich die Zahl der Balkonkraftwerke in Schleswig-Holstein durch das Förderprogramm nochmal deutlich erhöht. Aktuell sind landesweit 1.660 Anlagen bei der Schleswig-Holstein Netz AG offiziell angemeldet. Sie leisten zusammen mehr als ein Megawatt Leistung. Experten gehen jedoch davon aus, dass deutlich mehr Anlagen in Betrieb sind.

Denn infolge der offiziellen Anmeldung überprüft der Stromnetzbetreiber, welche Art von Stromzähler der Mini-Kraftwerksbetreiber zu Hause hat. Einige der alten Messeinrichtungen mit Drehscheibe sind nämlich noch nicht mit einer Rücklaufsperre versehen. Erzeugt das Balkonkraftwerk mehr Leistung als zeitgleich im Haus oder der Wohnung verbraucht wird, könnte sich der Zähler rückwärts drehen. Etwa 70 Prozent aller Haushalte in Schleswig-Holstein besitzen laut SH Netz AG jedoch bereits einen modernen Stromzähler, mit dem das nicht passieren kann.

Weitere Informationen
Ein Mann montiert Photovoltaikmodule auf dem Dach eines Wohnhauses. © picture alliance/dpa | Marijan Murat

Neue Regeln für Solarenergie: Betriebe ausgebucht

Weil Steuern wegfallen, haben viele Hausbesitzende die Installation von Photovoltaik in den Januar verschoben. mehr

Land fördert auch moderne Heizsysteme

Mit dem Förderprogramm "Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger" unterstützt das Land außerdem auch den Kauf so genannter nicht-fossiler Heizungssysteme wie Wärmepumpen, Solarkollektoren, Biomasseheizungen und Anschlüsse an das Fernwärmenetz. Je nach System bezuschusst das Land die Installation mit bis zu 500 beziehungsweise 2.000 Euro. Interessierte können ihre Förderanträge ab Montag auf dem Serviceportal des Landes Schleswig-Holstein einreichen.

Weitere Informationen
Kühne liegen auf einer Wiese in der Morgensonne. © NDR Foto: Matthias Engelke

Beschleunigt die Krise den Ausbau der erneuerbaren Energien?

Strom und Gas werden immer teurer. Umso wichtiger wird nun der zügige Ausbau von Alternativen. mehr

Zwei Bewohner installieren ein Balkonkraftwerk. © NDR Foto: Nicole Bath

Mini-Solar für zu Hause: Boom bei Balkonkraftwerken in SH

Laut der Netz AG sind landesweit bereits 1.400 Mini-Solar-Anlagen offiziell in Betrieb. Die Nachfrage bleibt weiter hoch. mehr

Mehrere Photovoltaik-Panele auf einem Hausdach © picture alliance Foto: Yven Dienst

Solar auf dem Hausdach - Steigende Preise und Wartezeiten

Hohe Strompreise haben zu einem Run auf Photovoltaik geführt. Betriebe sind ausgelastet, Komponenten nicht lieferbar. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 16.01.2023 | 08:00 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Zahlreiche Politikerinnen und Politiker sitzen beim Innen- und Rechtsausschuss zu Ibrahim A. zusammen © NDR

Brokstedt-Verdächtiger: "Furchtbar anstrengender Gefangener"

Im Innen- und Rechtsausschuss des Kieler Landtags berichtete der Hamburger Justizstaatsrat, dass Ibrahim A. in der Haft häufig provoziert habe. mehr

Videos