Stand: 12.03.2017 09:50 Uhr

Schilderbrücken auf Autobahn 7 ausgetauscht

Bild vergrößern
Baustellen gehören momentan zur A 7 dazu.

Die Vollsperrung auf der A7 zwischen Neumünster-Nord und Bordesholmer Dreieck ist am Sonntagmorgen aufgehoben worden. Während der Sperrung habe es keine Staus oder Verkehrsbehinderungen gegeben, teilte ein Sprecher der Verkehrsleitzentrale nach der Aufhebung mit. Die Autobahn war am Samstagabend um 21 Uhr für etwa zwölf Stunden gesperrt worden. Grund für die Sperrung waren der Abbau alter und die Montage neuer Schilderbrücken - das ging nur ohne Verkehr, denn die Brücken überspannen die gesamte Fahrbahn.

Nächste Sperrung angekündigt

Nötig wurden die Arbeiten, weil die A 7 auch an dieser Stelle dreispurig ausgebaut wird und die Schilderbrücken bislang für die zweispurige Fahrbahn ausgelegt sind. In einer Woche wird die A 7 wieder in Richtung Norden gesperrt, diesmal zwischen Großenaspe und Neumünster Mitte. Dann wird eine Brücke abgerissen.

Weitere Informationen

Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Staus, Baustellen und Gefahren-Hinweise für die Straßen in ganz Norddeutschland. mehr

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 wird auf einer rund 70 Kilometer langen Strecke zwischen dem Hamburger Elbtunnel und dem Dreieck Bordesholm ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 11.03.2017 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Schleswig-Holstein

03:44

Ärger um Abschiebung in Kirchbarkau

16.08.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:55

Partikelregen über Wedel - Anwohner besorgt

16.08.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin
02:31

Auktion: 120 Schafböcke unterm Hammer

16.08.2017 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin