Eine rote Warnleuchte hängt an einer Baustelle vor einem Verkehrsschild, das auf die verbotene Durchfahrt für Fahrzeuge aller Art hinweist. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich
Eine rote Warnleuchte hängt an einer Baustelle vor einem Verkehrsschild, das auf die verbotene Durchfahrt für Fahrzeuge aller Art hinweist. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich
Eine rote Warnleuchte hängt an einer Baustelle vor einem Verkehrsschild, das auf die verbotene Durchfahrt für Fahrzeuge aller Art hinweist. © picture alliance/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich
AUDIO: B5-Ausbau zwischen Tönning und Husum verzögert sich (1 Min)

Ausbau der B5 Tönning-Husum verzögert sich

Stand: 08.12.2022 16:45 Uhr

Die Bundesstraße zwischen Tönning und Husum soll ausgebaut werden, ursprünglich sollten die Arbeiten am Montag beginnen. Doch nun wird die Fahrbahn erst ab 12. Dezember dicht sein - es fehlt Absperrmaterial.

Die Arbeiten zum dreispurigen Ausbau der B5 zwischen Tönning und Husum im Kreis Nordfriesland verzögern sich. Statt wie geplant am Montag, den 5. Dezember, wird der der erste Bauabschnitt nun erst eine Woche später, ab dem 12. Dezember gesperrt, teilte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) mit. Grund dafür seien Lieferschwierigkeiten der beauftragten Firma beim Absperrmaterial - es fehlen sogenannte Bakenfüße.

Halbseitige Sperrung

Gebaut werden soll zunächst auf einem 5,7 Kilometer langen Abschnitt zwischen Tönning und Rothenspieker. Dort soll die Strecke halbseitig gesperrt werden. Konkret bedeutet das: Autofahrerinnen und -fahrer in Richtung Husum können dort weiterhin durchfahren. In Richtung Tönning müssen sie eine Umleitung benutzen. Dafür sollten sie bis zu 30 Minuten mehr Zeit einplanen. Die Umleitung führt von der B5 ab Bütteleck über die Bundesstraße 202 nach Friedrichstadt, die L149 bis Bösbüttel, die L156 durch Lehe, Lunden und Hemme zurück auf die B5.

Die Verkehrsführung wurde mit der Polizei und den zuständigen Verkehrsbehörden von Kreis, Amt und den betroffenen Gemeinden abgestimmt. Auch die Betreibenden der Buslinien in der Region wurden vom LBV informiert. Eine Vollsperrung des gesamtes Abschnittes Tönning - Rothenspieker ist erst zu einem späteren Zeitpunkt geplant, dann, wenn eine neue Asphaltschicht aufgetragen wird. In vier Jahren soll das erste Teilstück fertiggestellt sein. Die Gesamtkosten betragen gut 60,4 Millionen Euro. Das Land übernimmt 1,7 Millionen, der Bund 58,7 Millionen Euro.

Erster Schritt: Baufeld vorbereiten

Der Beginn der Sperrung war zu Beginn dieser Woche schon einmal verschoben worden, von Montag, den 5. Dezember, auf Dienstag, den 6. Dezember. Die zuständige Firma für die Baustellensicherung hatte kurzfristig abgesagt, so eine LBV-Sprecherin. Die Lieferprobleme beim Absperrmaterial sorgen nun für die weitere Verzögerung. Nachdem die Absperrungen und Schilder aufgestellt wurden, wird als nächstes Baufeld vorbereitet. Das bedeuet: Eine Tiefbaufirma beseitigt zunächst Sträucher neben der B5, außerdem werden dort Bäume gerodet. Bereits im Sommer hatten Arbeiter mit ersten Maßnahmen zum Schutz von Tieren begonnen. Zu den sogenannten artenschutz-rechtlichen Vermeidungsmaßnahmen gehören laut LBV auch neue Zäune für Frösche und andere Amphibien, damit diese durch die Baustelle nicht gefährdet werden.

B5 als wichtigste Nord-Süd-Verbindung

Die B5 ist eine der wichtigsten Nord-Süd-Routen an der schleswig-holsteinischen Westküste. Sie beginnt am Ende der Autobahn 23 bei Heide, dort geht die A23 in die B5 über. Die B5 verläuft dann bis zur dänischen Grenze. Die B5 wird laut LBV täglich von 15.000 Fahrzeugen genutzt - vor allem Pendlerinnen und Pendler, viele Lkw und im Sommer zahlreiche Urlauberinnen und Urlauber nutzen die Route. Laut einer Verkehrsprognose soll der Verkehr weiter zunehmen, der LBV rechnet mit 2.500 weiteren Fahrzeugen täglich bis 2030.

Dreispuriger Ausbau soll Strecke sicherer machen

Bislang geht es auf der B5 oft nur schleppend voran. Immer wieder behindern Lkw den Verkehr und das Überholen ist oft wegen des starken Gegenverkehrs nicht möglich. Trotzdem versuchen Autofahrende es immer wieder - regelmäßig kommt es auf der B5 zu schweren Verkehrsunfällen. Das soll sich nun schrittweise ändern. Der LBV hat fünf Bauabschnitte geplant. Um die Sicherheit auf dem 19 Kilometer langen Abschnitt zwischen Tönning und Husum zu erhöhen und für einen besseren Verkehrsfluss zu sorgen, wird die Strecke nun dreispurig ausgebaut. Dabei wird die gesamte B5 in diesem Bereich künftig keine Kreuzungen mehr haben. Trecker werden außerdem künftig auf Nebenstrecken verbannt.

Weitere Informationen
Ein umgekippter Milchlaster liegt in einem Graben an der B5. © Westküsten News Foto: Florian Sprenger

Umgekippter Milchlaster: B5 bei Heide wieder freigegeben

Der Lkw mit 22 Tonnen Milch war am Sonnabend von der Straße abgekommen und eine Böschung herunter gerutscht. mehr

Holzstäbe im Boden dienen der Platzierung von Drainagen © NDR Foto: Sven Jachmann

Viel Wasser bei B5-Bauarbeiten: Wenn der Boden nicht trägt

Nördlich von Tönning bei Rothenspieker entsteht eine neue Anschlussstelle für die B5. Es gibt noch viel zu tun, vor allem im Boden. mehr

Auf der Baustelle der A21 neben der Bundestraße 404 in Nettelsee steht ein Trecker mit Anhänger. © dpa-Bildfunk Foto: Carsten Rehder

Aktuelle Baustellen in Schleswig-Holstein

An zahlreichen Straßen in Schleswig-Holstein wird zurzeit gearbeitet. Hier ein Überblick mit Baustellen auf Autobahnen und Bundesstraßen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 08.12.2022 | 17:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Straßenverkehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Teilnehmer der Andacht der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Brokstedt für die Opfer des Messerangriffs stellen nach dem Gottesdienst Kerzen vor der Kirche auf. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Brokstedt: Stille Andacht für Opfer von Messerattacke

Bei dem Angriff sind zwei junge Menschen gestorben. In der Brokstedter Kirche versammelten sich am Freitagabend rund 200 Menschen. mehr

Videos