Sauf-Video aus JVA Meppen: Ministerin verteidigt offenen Vollzug

Stand: 19.06.2024 12:29 Uhr

Wie offen darf der offene Justizvollzug in Niedersachsen sein? Darüber gab es einen Schlagabtausch im Landtag. Die SPD-Justizministerin hält einen Vorfall aus Meppen für "ärgerlich", die CDU fordert mehr Personal.

von Hilke Janssen

Das Video tauchte Anfang Juni auf: Zu sehen sind darin Häftlinge, die im offenen Vollzug teils harten Alkohol trinken, Lieder grölen und feiern. Dabei gilt in Gefängnissen ein grundsätzliches Alkohol- und Drogenverbot. Der CDU-Abgeordnete Christian Calderone nannte die Bilder aus Meppen (Landkreis Emsland) in der Landtagsdebatte "eine Katastrophe" und forderte eine härtere Gangart der Ministerin: So brauche es für die JVAs mehr Personal für schärfere Kontrollen. Alternativ müsse man Besuche und Freiheiten für die Insassen eben einschränken. Die AfD forderte grundsätzlich eine bessere Bezahlung der Vollzugsbeamten.

Videos
. © Screenshot
5 Min

JVA Meppen: Häftlinge filmen sich beim Alkoholkonsum

In dem Video sieht man Männer, die in entspannter Runde gemeinsam trinken. Wie kommt so eine Situation zustande? (07.06.2024) 5 Min

Wahlmann will an offenem Vollzug festhalten

Justizministerin Kathrin Wahlmann (SPD) verteidigte das Konzept des offenen Vollzugs im Landtag grundsätzlich. Die Insassen seien dort "naturgemäß deutlich weniger abgeschottet und gesichert", so Wahlmann. Wegen eines Einzelfalls gleich von einem Systemversagen zu sprechen, sei "wirklich absolut daneben", konterte Wahlmann. Und ergänzte in Richtung Opposition: Die Regeln für den offenen Vollzug seien exakt die gleichen wie unter ihrer CDU-Vorgängerin Barbara Havliza. In der JVA Meppen wurden die Vorgaben laut Ministerin aber nun verschärft: Wer auffällig wird, werde in den geschlossenen Vollzug zurückverlegt.

Drogen in Gefängnissen sind Alltagsproblem

Deutlich wurde in der Debatte auch, dass Alkohol und Drogen ein grundsätzliches Problem für die Justizvollzuganstalten sind. Das Phänomen werde "seit Jahren verharmlost", so der CDU-Abgeordnete Calderone. Der AfD-Abgeordnete Dennis Jahn forderte, dass entsprechende "Schwachstellen dringend behoben" werden müssten. Auch SPD und Grüne betonten, dass Alkohol und Drogen in den JVAs nichts zu suchen hätten. Das sei in Teilen aber, so der Grünen-Abgeordnete Volker Bajus, die "bittere, harte Alltagsrealität". Die Politik müsse damit einen angemessenen Umgang finden. 

Weitere Informationen
Ein Schild der JVA Meppen vor dem Gebäude des offenen Vollzugs ohne Gitter, Mauer oder Stacheldraht davor. © NDR Foto: Susanne Schäfer

Häftlinge filmen sich beim Alkoholkonsum in der JVA Meppen

Einer der Männer auf den Videoaufnahmen muss nun in den geschlossenen Vollzug. Das Justizministerium prüft den Vorfall. (07.06.2024) mehr

Themenbild: Verschlossene Tür einer Gefängniszelle der Justizvollzugsanstalt (JVA). © Hauke-Christian Dittrich/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Zahl der Drogenfunde in Niedersachsens Gefängnissen gestiegen

JVA-Beamte haben im vergangenen Jahr mehr Rauschgift entdeckt, obwohl die Zahl der Durchsuchungen gesunken ist. (20.02.2024) mehr

Das Bild zeigt einen leeren Flur der JVA Wolfenbüttel. Im Vordergrund sind Eisengitter zu erkennen. © NDR

Mit Drogen getränktes Briefpapier in JVA geschmuggelt?

Zwei der drei Angeklagten sitzen bereits wegen Mordes in Haft. Vater und Sohn sollen für den "Torso-Mord" verantwortlich sein. (01.11.2023) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.06.2024 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht. © dpa-Bildfunk Foto: Nicolas Armer

88-jähriger Rollerfahrer übersieht Auto und stirbt bei Unfall

Laut Polizei wollte der Mann in Uelsen eine Kreisstraße überqueren. Er erlag am Unfallort seinen Verletzungen. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen