Stand: 29.06.2021 08:34 Uhr

Rauswurf von Geschäftsführer: Stadtwerke gehen in Berufung

Mehrere Mirkrofone vor der Justitia © fotolia.com Foto: Gina Sander, Gino Santa Maria
Waldemar Opalla, Ex-Geschäftsführer der Stadtwerke Huntetal, und sein früherer Arbeitgeber streiten weiter vor Gericht über die fristlose Kündigung. (Themenbild)

Der Rechtsstreit um den gekündigten Geschäftsführer der Stadtwerke Huntetal, Waldemar Opalla, geht weiter. Der Aufsichtsrat des Unternehmens hat am Montagabend entschieden, in Berufung zu gehen. Das Landgericht Verden hatte vor zwei Wochen geurteilt, dass der Rauswurf des 60 Jahre alten Managers nicht gerechtfertigt gewesen sei. Daraufhin hatten Aufsichtsrat und Gesellschafter erklärt, der Schritt sei wohl begründet gewesen. Sie werfen dem leitenden Angestellten vor, er habe seine Mitarbeiter schlecht geführt. Zudem sei eine Computer-Software angeschafft worden, um Kollegen zu überwachen. Opalla weist die Vorwürfe zurück. Hauptgesellschafter der Stadtwerke Huntetal sind die Stadt Diepholz und sieben Gemeinden aus dem Landkreis.

Weitere Informationen
Person blättert in einer Akte, einem Aktenordner. © imago/Jochen Tack

Ex-Stadtwerkechef: Personalquerelen Ursache?

Die Entlassung des Geschäftsführers der Stadtwerke Huntetal, Opalla, ist offenbar durch Personalquerelen ausgelöst worden. Der Diepholzer Bürgermeister Marré hält sich bedeckt. (06.03.2020) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 29.06.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Helfer bauen vor einer Klinik eine Dekontaminationsschleuse auf. © dpa-Bildfunk

Meppen: Sieben Verletzte bei Räumung von Kampfmitteln

Laut einem Bundeswehrsprecher wurde bei der kontrollierten Sprengung offenbar Tränengas freigesetzt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen