Stand: 03.06.2020 15:49 Uhr

Lange Haftstrafen für Mord an Seniorin

Das Landgericht Osnabrück hat nach dem Prozess um den sogenannten Mord am Augustaschacht lange Haftstrafen gegen die vier Angeklagten verhängt. Ein 44 Jahre alter Angeklagter muss lebenslang ins Gefängnis. Sein 26-jähriger Komplize, der vor Gericht als Kronzeuge auftrat, erhielt eine Gesamtfreiheitsstrafe von 13 Jahren. Wegen erpresserischen Menschenraubes verurteilte das Gericht einen 25 Jahre alten Mann zu acht Jahren Haft - ein 36-Jähriger bekam für dasselbe Vergehen fünf Jahre und sechs Monate.

Tötung in Hasbergen

Die Männer hatten die Frau aus Melle bei Osnabrück im Dezember 2018 unter einem Vorwand nach Köln gelockt. Dort misshandelten sie laut Staatsanwaltschaft die Frau und forderten ihr vermeintliches Vermögen. Als sie sich weigerte, fuhren die Männer mit der Frau nach Hasbergen bei Osnabrück und töteten sie dort.

Die Staatsanwaltschaft hatte für die vier Angeklagten Haftstrafen von bis zu 14 Jahren bis lebenslänglich gefordert. Die Verteidiger plädierten für den Hauptangeklagten auf Freispruch, für die drei anderen auf Freiheitsstrafen in unterschiedlicher Länge.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 03.06.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bombenabwurfplatz Nordhorn Range © picture-alliance Foto: Friso Gentsch

Nordhorn Range: Wolfstouristen begeben sich in Lebensgefahr

Davor warnt die Polizei. Auf dem Militärgelände lebt ein Wolfsrudel, das Betreten des Bereichs ist aber streng verboten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen