Stand: 08.04.2018 09:19 Uhr

Homann-Werk gerettet? Betriebsrat noch skeptisch

Das Werk des Feinkost-Herstellers Homann in Dissen (Landkreis Osnabrück) wird nicht geschlossen. Mit dieser Nachricht sorgte Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) am Freitag für Erleichterung in der Region. Doch ob es wirklich so kommt, ist offen. Der Betriebsrat und die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) warnen vor zu früher Freude. Entschieden sei noch nichts, so der Betriebsratsvorsitzende Andreas Straede. Er rechne damit, dass Ende des Monats offiziell verkündet wird, wie es weiter geht. Dass Homann in Dissen bleibe, sei die persönliche Ansicht des Ministers.

"Dissen scheint gerettet"

Althusmann hatte sich nach Gesprächen mit der Unternehmensspitze optimistisch gezeigt. "Der Produktionsstandort Dissen scheint gerettet", sagte der CDU-Politiker der Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Die Unternehmensgruppe Theo Müller, zu der Homann gehört, hatte vor einem Jahr einen Umzug ins sächsische Leppersdorf bei Dresden angekündigt.

"Niedersachsen ist wieder im Spiel"

Althusmann sagte, er habe "den ernsthaften Eindruck", dass Müller an dem Produktionsstandort Dissen festhalten werde. Voraussichtlich noch im April erwarte er die offizielle Entscheidung des Unternehmens. Im vergangenen Juni hatte Müller die Verlagerung des Homann-Werkes ins sächsische Leppersdorf angekündigt, betroffen wären etwa 1.200 Mitarbeiter. Die können nun wohl aufatmen. "Das Projekt Sachsen ist aus dem Spiel, Niedersachsen ist wieder im Spiel", sagte Althusmann der NOZ. Nach Informationen der Zeitung waren unter anderem die von Sachsen in Aussicht gestellten Millionensubventionen zuletzt infrage gestellt worden.

Auch Dissens Bürgermeister optimistisch

Auch Dissens Bürgermeister Hartmut Nümann (SPD) glaubt an einen Erhalt des Standorts. Dass die Stadt wieder hoffen kann, habe sich abgezeichnet, so Nümann. Es gebe auch eine Idee, wie Homann das Lärmproblem im Stadtkern lösen könne. Homann hatte Dissen unter anderem wegen Lärmproblemen verlassen wollen. Eine definitive Zusage hat der Bürgermeister vom Müller-Konzern aber noch nicht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 06.04.2018 | 15:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:15
Hallo Niedersachsen

AWO und Diakonie warnen vor Pflegekollaps

17.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:18
Hallo Niedersachsen

Wo kleine Maschinen Großes bewegen

17.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:13
Hallo Niedersachsen

100 Jahre Kunsthalle Worpswede

17.03.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen