Stand: 18.03.2021 17:51 Uhr

Geflügelpest in Lohne und Emstek: Tausende Tiere getötet

Gänse © picture alliance/Christian Charisius/dpa Foto: Christian Charisius
Das Vogelgrippe-Virus ist auch in einen Gänsestall in Lohne gelangt. (Themenbild)

Die Geflügelpest breitet sich in Niedersachsen weiter aus. In Lohne im Landkreis Vechta mussten am Donnerstag 2.400 Gänse getötet werden. Auch in der Gemeinde Emstek (Landkreis Cloppenburg) ist der hochansteckende Erreger H5N8 erneut nachgewiesen worden. Alle 25.000 Puten eines Bestandes wurden daraufhin gekeult. Allein im Landkreis Cloppenburg sind damit mittlerweile rund 550.000 Tiere aus 36 Beständen getötet worden. Nach Ansicht des Kreises liegt das Ausmaß der Seuche vor allem daran, dass in der Region so viele Puten gehalten werden. Nur durch weniger Geflügel und mehr Biosicherheit auf den Betrieben ließen sich weitere Fälle diesen Ausmaßes verhindern, sagte ein Kreissprecher NDR Niedersachsen

Weitere Informationen
Puten stehen in einem Aufzuchtbetrieb. © picture alliance/ZB/Bernd Settnik Foto: Bernd Settnik

Verdacht auf Geflügelpest: 50.000 Puten werden getötet

Tierärzte haben in drei Betrieben in Vechta und Bakum jeweils einen mutmaßlichen Ausbruch entdeckt. (15.03.2021) mehr

Garrel: Ein Schild mit der Aufschrift «Geflügelpest Sperrbezirk» steht an einer Straße im Landkreis Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Geflügelpest: Erneute Fälle in Bösel und Garrel

Mehr als 37.000 Puten müssen getötet werden. Im Landkreis Cloppenburg gibt es nun schon 30 Ausbrüche. (12.03.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 18.03.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bombenabwurfplatz Nordhorn Range © picture-alliance Foto: Friso Gentsch

Feldjäger kontrollieren Nordhorn Range auf Wolfstouristen

Auf dem Luftwaffenübungsplatz in der Grafschaft Bentheim liegen gefährliche Munitionsreste aus 100 Jahren. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen