Stand: 26.08.2020 10:12 Uhr

Forscher suchen nach verschwundenem Arm der Ems

Ein Radweg führt entlang eines Deichs. © NDR
Deutsche und niederländische Forscher arbeiten bei dem Projekt an der Ems zusammen. (Archivbild)

Die Universität Groningen und das Niedersächsische Amt für Denkmalpflege suchen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet nach einem verschwundenen Teil der Ems. Gegenstand der Forschung ist ein alter Emsarm, der durch das Rütenbrocker und Sustrumer Moor in die Niederlande geflossen ist. Teilweise sei die moorige Füllung des Flusslaufs noch heute erhalten, teilte das Amt für Denkmalpflege mit. Archäologen wollen jetzt Pollen und Erdproben analysieren, außerdem soll das Alter organischer Materialien wie Holz bestimmt werden. Das Forschungsprojekt kostet rund 50.000 Euro.

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 26.08.2020 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Das Aufklärungsmerkblatt für das Impfen mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer liegt auf dem Schreibtisch einer Arztpraxis, während ein Patient geimpft wird. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Niedersachsen: Bislang 250.000 Menschen in Arztpraxen geimpft

Seit dem 7. April dürfen niedergelassene Ärzte ihre Patienten gegen Corona impfen. Noch ist aber der Impfstoff knapp. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen