Greenpeace-Aktivisten breiten ein riesiges Protesttransparent über Autos aus, die auf dem Verladeplatz von VW in Emden stehen. © Greenpeace/dpa Foto: Greenpeace

Nach Aktion in Emden: Polizei ermittelt gegen Greenpeace

Stand: 27.05.2021 18:29 Uhr

Nach einer Greenpeace-Aktion in Emden ermittelt die Polizei wegen schweren Diebstahls und Hausfriedensbruchs. Die Ermittler sprechen von mehreren Hunderttausend Euro Schaden.

Die Ermittler reagieren damit auf die Ereignisse im Emder Hafen am Mittwoch. Greenpeace-Aktivisten waren auf das Gelände der Autoport GmbH eingedrungen und hatten die Zündschlüssel von Hunderten verladefertiger VW-Neuwagen gestohlen. Gegen 14 Greenpeace-Mitglieder wird deshalb ermittelt.

VW-Tochter tauscht Schlösser aus

Die VW-Tochter Autoport Emden plant jetzt, die Schlösser der betroffenen Autos austauschen zu lassen. Die Kosten belaufen sich den Angaben zufolge auf rund 1.000 Euro pro Wagen. Nach Informationen des NDR in Niedersachsen hatte Greenpeace am Mittwoch Hunderte Schlüssel entwendet. Wie viele Fahrzeuge tatsächlich betroffen sind, konnte die Polizei am Donnerstag noch nicht abschätzen. "Derzeit laufen die Ermittlungen zu dem Vorfall", sagte eine Polizeisprecherin auf Nachfrage. Auf dem Areal in Emden stehen derzeit rund 12.000 Autos.

Greenpeace will Schlüssel später wieder zurückgeben

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace bewertet die Aktion anders als der Wolfsburger Autobauer. VW sei kein Schaden entstanden, sagte Sprecher Benjamin Stephan. Die Autos selbst seien schließlich alle unbeschädigt und VW müsse die Schlösser auch nicht austauschen. Die Schlüssel seien auf dem Weg nach Süddeutschland. Dort würden sie in den kommenden Tagen an einem Ort "ausgestellt", der unter dem Klimawandel gelitten habe. Man wolle VW einladen und dann die Schlüssel zurückgeben, so der Greenpeace-Sprecher.

Autoport-Chef hat keine Lust auf Spielchen

Darauf will sich Autoport-Chef Manfred de Vries aber nicht einlassen. Er habe kein Interesse an einer Schnitzeljagd. Außerdem sei nicht auszuschließen, dass die Schlüssel in der Zwischenzeit nachgemacht würden. Daher müssten jetzt die Schlösser im Sinne der Kunden ausgetauscht werden.

Weitere Informationen
Greenpeace-Aktivisten halten einen Bund Autoschlüssel in die Kamera. © NDR

Protest gegen Verbrenner: Greenpeace entwendet VW-Schlüssel

Im Emder Hafen können rund 1.000 Autos nicht verladen werden. Die Polizei ermittelt wegen verschiedener Straftaten. (26.05.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 27.05.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Menschen schwimmen in einem Freibad. © NDR

Niedersächsischer Städtetag bemängelt geplante Lockerungen

Der kommunale Spitzenverband kritisiert die Maskenpflicht auf Märkten und fordert weitere Erleichterungen für den Sport. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen