Emden: VW drosselt Produktion von E-Autos und streicht Schicht

Stand: 26.06.2023 22:06 Uhr

Der Verkauf von Elektroautos läuft bei Volkswagen nicht so wie geplant. Nach Angaben des Betriebsrates will der Autobauer deswegen die Produktion in dem Emder Werk vorübergehend zurückschrauben.

In den kommenden 14 Tagen bis zu den Werksferien soll demnach die Spätschicht bei der Fertigung des Kompakt-SUV ID.4 und der neuen Elektro-Limousine ID.7 gestrichen werden. Zudem sollen die dreiwöchigen Werksferien der Beschäftigten im E-Segment um eine Woche verlängert werden - und etwa 300 der 1.500 Leiharbeiter in Emden ab August nicht weiterbeschäftigt werden. Zuerst hatte die "Nordwest-Zeitung" darüber berichtet. Betriebsratchef Manfred Wulff erklärte, dass die Mitarbeitenden am Montag über den Schritt informiert wurden. "Die Kundenzurückhaltung merken wir in der Elektrowelt ganz vehement", sagte Wulff. So liege die Nachfrage fast 30 Prozent unter den ursprünglich geplanten Produktionszahlen.

Lies sieht Warnsignal für alle Hersteller

Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) hält die Entscheidung für "nachvollziehbar". Er erkennt darin aber auch ein Warnsignal für die Autobranche. "Die Zulassungszahlen von E-Autos sind weiter hoch, was wir aber mit Sorge betrachten ist die aktuelle Delle in der Nachfrage - und zwar nicht nur bei Volkswagen, sondern bei allen Herstellern", sagte Lies. Er spricht sich dafür aus, über neue Kaufanreize zu sprechen - beispielsweise eine verringerte Mehrwertsteuer.

Weitere Informationen
Ein Symbol eines Elektroautos markiert einen Parkplatz neben einer E-Ladesäule. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte/dpa

E-Autos: Immer mehr chinesische Marken auf deutschen Straßen

Deutsche Hersteller produzieren oft deutlich teurer. Daher sind chinesische E-Autos beliebt. Gebrauchte sind bislang schwer zu bekommen. (10.06.2023) mehr

Ein Symbol eines Elektroautos markiert einen Parkplatz neben einer E-Ladesäule. © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Ladesäulen für E-Autos: Große Kluft zwischen Ziel und Realität

Bis 2030 sollen in Niedersachsen 100.000 öffentliche Ladepunkte entstehen. Bislang gibt es nicht mal ein Zehntel. (06.06.2023) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 27.06.2023 | 07:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

VW

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Ladung der gesunkenen "Verity" wird mit einem Krank aus der Nordsee geborgen. © WSV/brand Marine Consultants GmbH.

Gesunkene "Verity": Zweite Phase der Bergung hat begonnen

Nun wird die Ladung des vor Helgoland gesunkenen Frachters geborgen. Zuvor mussten Betriebsmittel abgepumpt werden. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen