Stand: 22.02.2020 15:13 Uhr  - Hallo Niedersachsen

Bremerhaven: Proteste gegen "Defender"-Manöver

Bild vergrößern
Am Freitag waren in Bremerhaven die ersten US-Panzer an Land gerollt.

Rund 200 Menschen haben am Sonnabend in Bremerhaven gegen das militärische Groß-Manöver "Defender Europe 2020" - die größte militärische Verlegeübung über den Atlantik seit 25 Jahren - demonstriert. Nach Angaben der Polizei verlief der Protest friedlich. Die Demonstranten kritisierten die Übung als "Kriegsmanöver". Zu der Veranstaltung hatten mehrere Friedensinitiativen aufgerufen. Das aktuelle Manöver berge die Gefahr, Russland zu provozieren, so die Aktivisten. Einen Tag zuvor war das erste Schiff mit schwerem Militärgerät aus den USA in Bremerhaven entladen worden. Insgesamt werden rund 20.000 Soldaten aus den USA und 9.000 von Standorten in Europa nach Polen und ins Baltikum verlegt. Auch die Bundeswehr ist beteiligt und unterstützt die US-Army bei Transport und Unterbringung.

NATO-Übung: US-Panzer rollen in Bremerhaven

Hallo Niedersachsen -

Im Rahmen des Manövers "US Defender Europe 2020" trainieren US-Streitkräfte mit NATO-Verbündeten das Verlegen von Truppen. Frachtschiffe bringen zahlreiche Panzer nach Bremerhaven.

3,03 bei 34 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Greenpeace protestierte schon am Donnerstag

Am Freitagvormittag waren die ersten Panzer und Militärfahrzeuge der US-Army vom Bord des Frachtschiffs "Endurance" gerollt. Das Schiff war am Donnerstag unter dem Protest der Umweltschutzorganisation Greenpeace in Bremerhaven eingelaufen. Darüber hinaus waren am Hamburger Flughafen am Freitag Tausende US-Soldaten gelandet.

Bundeswehr vertraut auf Polizei

Die Bundeswehr, die die US-Kräfte logistisch unterstützt, rechnet mit weiteren Protesten. "Die Polizei ist darauf eingestellt, dies im üblichen Wege zu bereinigen", sagte der Inspekteur der Streitkräftebasis, General Martin Schelleis. "Proteste sind legitim. Straftaten sind es nicht." Deutsche Soldaten haben in Garlstedt (Landkreis Osterholz) eine Zeltstadt für 2.000 US-Soldaten aufgebaut. In Bergen (Landkreis Celle) baute die Bundeswehr bereits in der vergangenen Woche das größte mobile Tanklager Europas.

Training an der NATO-Außengrenze

Die US-Streitkräfte wollen an der NATO-Außengrenze für den Kriegsfall trainieren. Das benötigte Material kommt in diesen Wochen an 14 See- und Flughäfen in den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland an und wird dann über Straßen und Schienen in Richtung Osten transportiert. Der Hauptverlegezeitraum der US-Verbände in Europa reicht noch bis in den Mai.

Weitere Informationen

Coronavirus: Bundeswehr beendet "Defender Europe 20"

Auf dem Hamburger Flughafen sind US-Soldaten für die Großübung "Defender Europe 20" gelandet. Insgesamt kommen gerade rund 20.000 US-Soldaten nach Europa - davon rund 7.000 über Hamburg. (21.02.2020) mehr

Greenpeace protestiert gegen "Defender"-Manöver

Für die NATO-Übung "Defender Europe 20" sind in Bremerhaven Panzer per Frachter angekommen. Sie sollen durch Niedersachsen Richtung Osten gebracht werden - jedoch nicht ohne Protest. (20.02.2020) mehr

MV bereitet sich auf NATO-Übung vor

In Hagenow und Torgelow haben US-Truppen mit letzten Vorbereitungen für eine NATO-Großübung begonnen. An den Standorten halten, tanken und rasten sie auf ihrem Weg nach Osteuropa. (20.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 21.02.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:07
Hallo Niedersachsen
02:33
Hallo Niedersachsen
02:28
Hallo Niedersachsen