Sendedatum: 02.03.2020 17:25 Uhr

Wolfsrisse: Schäfer wollen Hilfen vom Land

Zwei Wölfe stehen auf einer Wiese vor einem Wald, der vordere hat ein Halsband um. © dpa-Bildfunk Foto: Konstantin Knorr
Haben Wölfe im Landkreis Uelzen bei Suderburg 32 Schafe gerissen? (Themenbild)

Nach einer Reihe mutmaßlicher Wolfsrisse im Landkreis Uelzen haben Schäfer sich an die Politik gewandt. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Der Landtagsabgeordnete Jörg Hillmer (CDU), hat den niedersächsischen Umweltminister Olaf Lies (SPD) aufgefordert, Abwehrmaßnahmen einzuleiten - und sollten diese nicht helfen, für die Entnahme der Wölfe sorgen, so Hillmer. Ein Sprecher aus dem Umweltministerium bestätigt, dass in den vergangenen anderthalb Wochen aus dem Bereich Suderburg 32 tote Schafe und neun verletzte Tiere gemeldet wurden. DNA-Nachweise, ob jeweils Wölfe Schuld waren, stünden noch aus.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 02.03.2020 | 17:25 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf einem Findling steht "Niedersachsen Kaserne". © HannoverReporter

Corona-Ausbruch in Bergen: 68 Soldaten aus Belgien infiziert

Eine belgische Brigade mit mehr als 1.000 Soldaten ist zu einem Schießtraining auf dem Truppenübungsplatz. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Soltau: Rund 200 Schüler werden auf Coronavirus getestet

Auch bei Lehrkräften von zwei Schulen sollen Abstriche beziehungsweise Untersuchungen auf Antikörper gemacht werden. mehr

Blick in ein Sprechzimmer in der Praxis vom Hausarzt Danny Nummert-Schulze. © picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Monika Skolimowska

Am Limit: Hausärzte gehen in der Corona-Krise am Stock

Abstriche, Verordnungen, Grippeimpfung: Niedersachsens Hausarztpraxen gehen an ihre Belastungsgrenzen. mehr

Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht während einer Pressekonferenz. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Tonne will so lange wie möglich Präsenzunterricht an Schulen

Aus der ersten Corona-Welle habe man gelernt: Einschnitte in Schulen und Kitas dürften erst an letzter Stelle stehen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen